Mönche im Dzongkar Choede Monastery Süd-Indien

Das Dzongkar Choede Monastery in Mysore im süd-indischen Bundesstaat Karnataka wurde 1972 gegründet und beherbergt heute ca. 300 Mönche.

Das alte, ursprüngliche Dzongkar Choede Kloster gehörte einst zu den ältesten Klöstern in Tibet. Es befand sich in West-Tibet in der oberen Gung-Thang-Region und wurde 1270 erbaut. Im Laufe der chinesischen „Kulturrevolution“, die 1950 begann, wurde auch dieses Kloster völlig zerstört und von den 600 Mönchen des Klosters überlebten nur 30, die nach Indien flohen.

Heute gehört das Dzongkar Choede Monastery wieder zu den berühmtesten und sein Studien-Programm umfasst u.a. tibetischen geistigen Gesang, rituelle Maskentänze, das Herstellen von Butterskulpturen und Sand-Mandalas. Die Mönche studieren und debattieren nach den Richtlinien und Texten des großen Klosters Sera Je.

Das Kloster unterhält auch eine kleine Schule, die den jungen Mönchen eine moderne Ausbildung ermöglicht. Es erhält keinerlei staatliche finanzielle Unterstützung und ist daher von Spenden und Patenschaften für die Mönche abhängig.

Mit unserem Patenschafts-Programm unterstützen wir Mönche, die aus dem kleinen tibetischen Dorf Briddhim – wo wir verschiedene Hilfsprojekte leiten – stammen, und nun im Kloster leben.

Unser guter Freund und Helfer vor Ort ist der 26-jährige Mönch Thupten Thokme (nächste beiden Fotos), der selbst in Briddhim geboren wurde und seit seiner Kindheit im Dzongkar Choede Monastery lebt. Seine Eltern konnten ihn nicht mehr ernähren und so haben sie ihn und seinen jüngeren Bruder nach Indien ins Kloster geschickt.

 

               

Anfang 2018 konnte Thupten Thokme seine alten Eltern in Briddhim nach vielen Jahren endlich wieder besuchen. Es ist das Paar Dhondup Tamang und Lhakpa Yangchen, dessen Haus wir dank zahlreicher Spenden im Frühjahr 2018 fertigbauen konnten. Ihr altes Haus war im April 2015 durch das schlimme Erdbeben völlig zerstört worden.

Zwei Familien im Dorf baten Thupten Thokme ihre Söhne mit nach Indien ins Kloster zu nehmen, denn sie gehören zu den Ärmsten im Dorf und konnten ihre Kinder kaum noch ernähren oder einen Schulbesuch finanzieren. Im Kloster können die beiden Jungen nun eine Schulausbildung erhalten und gut versorgt werden. Doch wie auch die Mönche im Kloster Tse Chokling in Dharamsala, das wir unterstützen und wo wir Patenschaften anbieten, haben auch diese Mönche keinerlei Krankenversicherung und alle Dinge des persönlichen Bedarfs müssen selbst finanziert werden.

Thupten Thokme betreut die Kinder und versorgt uns immer wieder mit aktuellen Fotos und Informationen. Besuche und Briefkontakt ist möglich. Die Jungen beginnen bald Englisch zu lernen und die Paten können auch zu Thupten Thokme, der sehr gutes Englisch spricht, über Facebook Kontakt halten.

 

Für diese Kinder im Kloster Dzongkar Choede suchen wir derzeit Patenschaften, damit sie gut versorgt werden können:

 

 

 

 Thupten Choegyal, 8 Jahre alt

Die Eltern Thupten Choegyals – Mutter Nyima und Vater Nyima Singey – sind Bauern in Briddhim. Der Junge ist ihr einziger Sohn, doch auch um ihn ausreichend zu ernähren und zur Schule zu schicken, fehlt ihnen das Geld. Sie sind sehr arm und obwohl ihnen die Trennung schwer fiel, haben sie ihren Sohn nach Indien ins Kloster geschickt, damit er lernen und gut versorgt werden kann.

 

 Thupten Phuntsok, 9 Jahre alt

Thupten Phuntsok hat bis vor Kurzem bei seiner Mutter Manju in Briddhim gelebt. Der Vater hat die Familie vor langer Zeit verlassen und alleine war die Mutter nicht in der Lage für den Sohn ausreichend zu sorgen. Ihre einzige Hoffnung war es, ihrem Sohn durch ein Leben im Kloster zu einer Schulausbildung und einer guten Versorgung zu verhelfen.

 

Wenn Sie einen Mönch mit Ihrer Patenschaft und einem monatlichen Betrag von 20 Euro unterstützen möchten, senden Sie uns bitte eine Email an: info@tibet-tshoesem.de