sponsorships in Kathmandu

Patenschaften in Kathmandu                                                                  

  Ngawang Molkar

Ngawang Molkar (rechts, im gelben Shirt) ist 38 Jahre alt. Vor 10 Jahren konnte sie gemeinsam mit ihrer Schwester aus Tibet fliehen und lebt seitdem in dem kleinen Dorf Solukhupur im nepalesischen Distrikt Dolakha, östlich von Kathmandu. Ihre Schwester – die Nonne links – hat Geshe Sonam Wangchen (neben ihr auf dem ersten Foto), den Leiter des Dickey Tsering Children’s Home, das wir unterstützen, um Hilfe gebeten. Sie haben keine Verwandten in Nepal, die sich um sie kümmern könnten.

Ngawang Molkar lebte bis vor Kurzem ebenfalls als Nonne gemeinsam mit der Schwester in einem Nonnenkloster in der Nähe des Dorfes. Doch dann erkrankte sie an schweren Depressionen und ist mental völlig instabil. Sie lief aus dem Kloster weg und lebt nun in einer einfachen Hütte. Weil sie ihre Schwester nicht alleine lassen wollte und sich um sie große Sorgen macht, zog die Nonne in ihre Nähe, wo sie ein Retreat macht. Beide haben kein Einkommen und können sich kaum ernähren, sie leben nur von Spenden.

Wer möchte Ngawang Dolkar, die aufgrund ihrer Erkrankung nicht arbeiten gehen kann und weder Krankenversicherung noch Einkommen hat, mit einer Patenschaft helfen?

Mit 20 Euro im Monat können Sie Ngawang Molkar helfen für Nahrung und eine minimale medizinische Versorgung aufzukommen.

 

                                                                                                        *****

  Tenzin 

Der junge Tibeter Tenzin ist 16 Jahre alt und geht auf eine Schule in Kathmandu, weil er nur dort das Abitur machen kann. Seine Eltern haben sich vor langer Zeit getrennt. Die Mutter ist geistig behindert und der Vater konnte sich alleine nicht um den Jungen kümmern. Deshalb ist Tenzin bei seinem Onkel Dosang und seiner Tante Dorjee Dolma aufgewachsen. Sie arbeiten schwer und bezahlen für ihn die hohen Schulgebühren und die Miete für ein Zimmer, das er sich mit anderen Schülern teilt, doch für das tägliche Leben – Lebensmittel, Bücher, Kleidung – bleibt nichts übrig.

Tenzins Traum ist es, einmal zu studieren, doch Abitur und Studium kann er nur mit Unterstützung bewältigen.

Wer möchte Tenzin mit einer Patenschaft in Höhe von 20 Euro im Monat helfen, damit er sein Abitur machen kann?

                                                                                                        *****                                                                                                 

                                                                                    

Bitte senden Sie uns eine E-Mail wenn Sie eine Patenschaft übernehmen möchten an: info@tibet-tshoesem.de