News

                                                          – This page will be translated into English soon. –

 

News

An dieser Stelle werden regelmäßig aktuelle Informationen eingestellt: neue Aktionen, Nachrichten aus Indien und Nepal, Erfolgsgeschichten:

29.05.2020

Die 3 Monate alten Zwillinge Sneha und Smriti in Kathmandu haben bereits eine liebe Patin gefunden, die sie mit einer monatlichen Grundversorgung unterstützt. Geshe Sonam Wangchen kümmert sich um die Betreuung der Familie kümmern.

 

25.05.2020

Neue Patensuchende in Kathmandu:

In der vergangenen Woche haben wir von Geshe Sonam Wangchen, dem Leiter des Dickyi Tsering Children’s Home, Informationen zu bedürftigen Menschen in Kathmandu erhalten, die dringend Unterstützung benötigen. Meist geht es um eine medizinische Behandlung und auch eine Grundversorgung mit Lebensmitteln, besonders auch aufgrund der anwachsenden Arbeitslosigkeit während des Corona-Lockdowns. 

Geshe Sonam Wangchen und sein Team betreuen diese Menschen und werden für uns auch die Spenden empfangen und weiterleiten. In den kommenden Tagen und Wochen werden wir immer wieder neue Bedürftige vorstellen, für die wir Einzel-Spenden benötigen und Patenschaften suchen. Die ersten Informationen finden Sie hier auf unserer Webseite https://www.tibet-tshoesem.de/patenschaften-in-kathmandu/.

    

 

24.05.2020

Neue Patenschaft und zahlreiche Spenden für unsere Corona-Nothilfe-Aktion:

Nach unserem Aufruf vor 3 Tagen, in dem wir um Spenden für die Grundversorgung mit Lebensmitteln für die allein-erziehende Mutter Minghmar Lhamo und ihre kleine Tochter Nyidon in Mcleod Ganj gebeten hatten, kam uns eine Welle an Hilfsbereitschaft entgegen.

Wir haben nicht nur zahlreiche Spenden erhalten, sondern es gibt auch eine zusätzliche Patenschaft für Nyidon, wodurch nun die gesamte Miete und auch die monatlichen Schulgebühren abgedeckt sind. Morgen wird unser Mitarbeiter in Bir, Choesang, einen ersten Betrag von 360 Euro an Minghmar überweisen, womit die Familie ca. ein halbes Jahr versorgt ist. Weitere Spenden sind unterwegs und auch wenn sich der Lockdown weiterhin schwierig gestalten wird, werden Minghmar und Nyidon damit ausreichend Lebensmittel kaufen können.

Im Namen Minghmars und Nyidons danken wir den Paten und Unterstützern für die große, so schnelle Hilfe!

 

23.05.2020

Erste Spenden für Kyipas Lebensmittel überreicht:

Vor einer Woche hatte die 54-jährige Kyipa aus Kangra ja eine weitere Teil-Patenschaft gefunden und über unser Betterplace-Projekt konnten wir zusätzliche Spenden für eine erste Grundversorgung sammeln. Um die Familie so schnell wie möglich mit Lebensmitteln zu versorgen, hat unser Mitarbeiter Choesang aus Bir, einen Betrag von 60 Euro vorgelegt und Kyipa konnte heute mit ihrer Tochter Dolma einkaufen gehen.

Um sicher zu stellen, dass die Versorgung nicht abbricht, werden wir die Lebensmittel-Spenden vorlegen und monatlich an Kyipa überreichen. In eine neue Wohnung kann sie wohl erst umziehen, wenn die Lockdown-Beschränkungen gelockert werden. Die Vermieter sträuben sich in Indien derzeit gegen einen Einzug aus Angst vor dem Virus. 

Kyipa und ihre Kinder sind sehr dankbar für die Unterstützung und auch wir danken den Paten und allen Unterstützern von Herzen für die Hilfe!

 
 

21.05.2020

Corona-Notfall-Hilfe und Patenschaft für eine kleine Familie in Mcleod Ganj benötigt:

Die junge, allein-erziehende Tibeterin Minghmar Lhamo lebt seit vielen Jahren mit ihrer 5-jährigen Tochter Nyidon in Upper Dharamsala (McLeod Ganj). Sie konnte nie zur Schule gehen und versucht deshalb mit einem kleinen Verkaufsstand in der Temple Road etwas Geld zu verdienen. Diese Einnahmen reichten selbst in guten Monaten kaum aus, um sich selbst und ihre Tochter mit Lebensmitteln zu versorgen oder die Schulgebühren zu bezahlen.

Seit Beginn unserer Hilfsprojekte haben Minghmar und Nyidon 3 Teil-Patenschaften für insgesamt 60 Euro. Dieser Betrag deckt zwar einen Teil der Miete, doch für den Rest (10 Euro) und die Schulgebühren ihrer Tochter (15 Euro) benötigen sie eine zusätzliche Patenschaft.

Seit Beginn des Corona-Lockdowns in Indien Anfang März hat Minghmar gar kein Einkommen mehr. Mehr als eine karge Mahlzeit pro Tag ist ihnen nicht mehr möglich und die tibetische Exil-Regierung hat mitgeteilt, dass die Verkäufe noch Monate lang wohl untersagt bleiben. Die Situation ist kritisch. Daher suchen wir dringend nach einem zusätzlichen Paten, der die kleine Familie mit 25 Euro unterstützen möchte.

Um Minghmar und ihrer Tochter durch diese schwierige Zeit zu helfen, sammeln wir außerdem Spenden für eine Grundversorgung. Benötigt werden monatlich ca. 60 Euro für Lebensmittel. Helfen können Sie mit einer Spende direkt auf unser Vereinskonto oder über unser Betterplace-Projekt http://www.betterplace.org/p56977          

 

 

19.05.2020

Noch eine Patenschaft in Briddhim:

Auch die 4-jährige Sara Tamang hat eine liebe Patin gefunden, die sie mit einer Schul-Patenschaft unterstützt. Saras Vater ist Alkoholiker und hatte die Mutter in der Vergangenheit mehrfach physisch und psychisch  misshandelt. Deshalb hat die Mutter ihn verlassen und zieht seitdem Sara und ihren kleinen Bruder alleine groß. Sara ist ein sehr schüchternes Mädchen, aber sehr gewissenhaft und fleißig. Sie hilft der Mutter im Haushalt und passt auch bereits alleine auf ihren Bruder auf. Da sie für ihr Alter bereits schon so selbstständig ist, kann sie nach Ende des Lockdowns zusammen mit den anderen Kindern in der Schule in Syabrubesi eingeschult werden. 

 

18.05.2020

Weitere Schul-Patenschaften für Kinder in Briddhim:

Auch die 5-jährige Santoshi aus dem kleinen Dorf Tarsa und die beiden Brüder Nurpu Dhundue (5) und Tenzin Sonam (4) aus Thuman, haben nun Paten gefunden. Die Familien der Kinder sind sehr arm und das winzige Einkommen der Mutter der Jungen, die ihre Privatunterkunft früher einmal an Touristen vermietet hatte, ist seit Beginn des Corona-Lockdowns weggebrochen. Alleine können diese Familie eine Schulausbildungen für ihre Kinder nicht finanzieren.

Dank der Patenschaften haben sie die Aussicht auf bessere und sichere Zukunft, wofür eine solide Schulausbildung die wichtigste Voraussetzung ist. Sobald der Lockdown endet und die Schulen wieder öffnen, wird sich unsere Mitarbeiterin vor Ort mit allen Kindern auf den Weg in die Gosainkunda English Bording School machen, und sich dort um die Einschulung kümmern.

Die einmalige Einschulungsgebühr beträgt pro Kind 160 Euro, wofür wir noch weitere Spenden benötigen. Wenn Sie uns und die Kinder dabei unterstützen möchten, würden wir uns über eine Spende freuen. Dies ist möglich über unser Betterplace-Projekt: http://www.betterplace.org/p44869  und natürlich auch mit einer direkten Spende auf unser Vereinskonto.

Unser Dank geht an die lieben Paten für diese wunderbare und so wichtige Unterstützung!

 

 

16.05.2020

Viele neue Patenschaften für die Ärmsten in Indien und Nepal:

Kyipa (54) aus Kangra, Kami Tenzin (65), Yangchen (73) und Rozina Tamang (12) aus Briddhim haben eine liebe Patin gefunden, die sie mit dem Notwendigsten versorgt. Die völlig mittellose Kyipa ist nun dank mehrerer Patenschaften in der Lage sowohl ihre Miete in einer besseren Unterkunft, wie auch die täglichen Lebensmittel zu finanzieren. Derzeit bemühen wir uns den beiden Kindern, die noch bei der Mutter leben, einen Arbeitsstelle zu vermitteln.

Der Witwer Kami Tenzin, dessen Sohn auch vor Kurzem verstorben ist und die blinde Yangchen, erhalten dank der Patenschaften eine Grundversorgung. Alleine konnten sie sich kaum ernähren und für die junge Rozina bedeutet die Unterstützung die Absicherung ihrer Schulausbildung. Sie kann nach Ende des Lockdowns mit vielen weiteren Kindern, die dieses Jahr Paten gefunden haben, auf der Gosainkunda English Boarding School eingeschult werden.

Wir danken der Patin von Herzen für so viel Mitgefühl und Unterstützung!

   

 

14.05.2020

Khartok in Kathmandu hat eine Teil-Patenschaft verloren – neue Hilfe gesucht:

Die 49-jährige Tibeterin Khartok stammt aus Briddhim und lebt seit über 30 Jahren in einem armen Viertel Kathmandus. Sie kann weder lesen noch schreiben und ist seit ihrer Kindheit gehbehindert. Daher kann sie nicht arbeiten und der Ehemann vernachlässigt die Familie und ist selten zuhause. So zieht sie ihre kleine, 7-jährige Tochter Kareena alleine groß.

Khartok und Kareena haben seit Beginn unserer Hilfsprojekte mehrere Patenschaften, die Kareena auch den Schulbesuch ermöglichen. Jedoch wechselt die Unterstützung immer wieder. im Mai 2020 wurde eine Teil-Patenschaft beendet und so benötigt die Familie derzeitig eine zusätzliche Patenschaft von 45 Euro pro Monat. Weitere Informationen zu Khartok und ihrer Tochter finden Sie hier auf unserer Webseite: https://www.tibet-tshoesem.de/patenschaften-in-kathmandu/

 

 

12.05.2020

Helfen ohne 1 Cent auszugeben – mit der Spenden-Plattform GOODING:

Kauft Sie in diesen Tagen auch mehr über das Internet ein als sonst? Dann würden wir uns freuen, wenn Sie dabei an uns denken: https://www.gooding.de/tibet-tshoesem-e-v-62803

Mehr als 1.800 Shops, die bei Gooding mitmachen, zahlen nach Ihrem Einkauf eine Prämie an uns. Gerade in dieser Zeit hilft uns das sehr!

Wir nutzen diese Spenden regelmäßig um z.B. Überweisungskosten, die beim Senden der Spenden nach Nepal und Indien entstehen, abzudecken. So können wir 100 % aller Gelder, die für die Bedürftigen gespendet werden, wie eben alle sachgebundenen Spenden, überreichen.

Mit den richtigen Anbietern wirkt Ihr Online-Einkauf dabei nachhaltig: unterstützen Sie beispielsweise Restaurants vor Ort mit einer Essensbestellung über Lieferando oder lassen Sie Ihren örtlichen REWE Supermarkt liefern. Ihr Einkauf auf Etsy unterstützt Kleinunternehmer und jede Bestellung bei OTTO hilft beim Aufbau eines Onlinehandels zu fairen Arbeitsbedingungen in Deutschland. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

 

08.05.2020

Hilfe für die Menschen in Kathmandu während der Corona-Pandemie:

In den vergangenen Wochen hatten wir von Geshe Sonam Wangchens unermüdlichem Einsatz für die Menschen in Kathmandu berichtet. Täglich versorgen sein Team und er 1.000 von Menschen mit Nahrung und Hygieneartikeln.
Auch in Nepal kommt es zu Lockerungen des Lockdowns, aber viele Menschen sind arbeits- und wohnungslos geworden und sind existentiell bedroht.
Um Geshe Sonam Wangchen zu unterstützen haben wir Spenden gesammelt und es sind erfreulicherweise 1.500 Euro zusammen gekommen, die wir heute überweisen konnten.
Herzlichen Dank an alle Unterstützer, das ist so großartig!

        

 

07.05.2020

Tibetisch-Unterricht ist wieder möglich:

Gemäß den Lockerungen der Covid 19 – Beschränkungen und der aktuellen Verordnung vom 7. Mai, dürfen sich Personen zweiter Haushalte privat und in der Öffentlichkeit treffen und das auch ohne Obergrenze. 

Wir freuen uns, dass somit auch Nyimas Tibetisch-Unterricht wieder anlaufen kann. Alle wichtigen Daten dazu finden Sie hier auf unserer Webseite https://www.tibet-tshoesem.de/tibetisch-und-koch-kurse/

Nyima unterrichtet Anfänger und Fortgeschrittene, bietet Konversationskurse an und unterstützt auch gerne beim Erlernen von buddhistischen Rezitationen.

 

 

07.05.2020

Viele neue Patenschaften:

Die 6-jährige Sangeta aus dem kleinen Dorf Tarsa bei Briddhim und die beiden 10-jährigen Mädchen Rumala Thapa und Nirmaya Shangtan, die im Dickyi Tsering Children’s Home leben, haben liebe Patinnen gefunden.

Sangetas Familie gehört zu den ärmsten in der Region. Dank der Unterstützung kann sie nach Ende des Lockdowns in die Gosainkunda English Boarding School in Syabrubesi eingeschult werden. Ihre 5-jährige Schwester Santoshi wartet noch auf eine Patenschaft.

Auch die Familien der beiden Mädchen aus dem Kinderheim konnten ihre Töchter kaum versorgen und schon gar nicht eine Schulausbildung ermöglichen. Die Patenschaften sichern ihnen nun das fürsorgliche  Zuhause im Heim, wo sie unbeschwert aufwachsen und zur Schule gehen können.

In Dharamsala hat der 11-jährige Tenzin Rigsel, der als Novize im Kloster Tse Chokling lebt, eine Patenschaft gefunden. Diese unterstützt die Mönche dort hauptsächlich bei der medizinischen Grundversorgung. Alle Patenkinder freuen sich sehr über die Hilfe!

 

  

 

03.05.2020

Dringend weitere Unterstützung und Pate für die Witwe Kyipa aus Bir benötigt:

Die 54-jährige Tibeterin Kyipa lebt mit zweien ihrer Kinder im Kangra Valley unweit von Dharamsala in Nord-Indien. Vor zwei Jahren verstarb ihr Mann bei einem schrecklichen Zug-Unfall. Da der Familienvater der alleinige Versorger der Familie war, verschlimmerte sich die Situation extrem und Kyipa und ihre Kinder wurden obdachlos. Dann halfen Nachbarn bei der Bezahlung eines kleinen Zimmers.

Derzeit während des Lockdowns ist auch der dritte, 16-jährige Sohn zuhause. Er geht eigentlich auf die Schule des TCV Upper Dharamsala, doch die Schulen sind ja nun geschlossen. Außerdem übernachtet auch noch ein Neffe Kyipas (25 Jahre alt) bei der Familie. Die 5 Personen leben in einem winzigen Zimmer mit Kochnische, ohne Bad oder fließendes Wasser. Da nicht genug Platz da ist, schlafen Mutter und Tochter in einem Bett, die drei Jungen schlafen auf dem Dach. Die Unterkunft befindet sich in schlimmem Zustand und wir möchten der Familie helfen in eine menschenwürdigere Unterkunft umzuziehen. Ein andere Wohnung (2 Zimmer mit Kochnische) ist bereits gefunden, doch die Miete kostet ca. 40 Euro. Alleine kann die Familie das nicht finanzieren.

Sobald der Lockdown endet werden Kyipa, ein Sohn und die Tochter in der Unterkunft wohnen bleiben. Alle Infos zu Kyipas Situation finden Sie hier auf unserer Webseite: https://www.tibet-tshoesem.de/patenschaften-in-dharamsala/

Kyipa hat seit Oktober 2018 eine Teil-Patenschaft, doch die Familie benötigt dringend weitere Unterstützung. Die derzeitige monatliche Miete kostet inkl. Strom 30 Euro. Die Hälfte davon wird von der ersten Patenschaft abgedeckt. Für die restliche Miete (15 Euro/Monat) und die Verpflegung der drei-köpfigen Familie  (60 Euro/Monat) suchen wir dringend nach einem oder mehreren Teil-Paten. Für den Aufpreis einer neuen Miete kämen noch 10 Euro hinzu.

Über unser Betterplace-Projekt für Sonder-Hilfsaktionen können Sie Kyipa auch mit einer Einzel-Spende helfen: http://www.betterplace.org/p56977 Bitte den entsprechenden Bedarf auswählen. Natürlich sind auch Spenden auf unser Vereinskonto möglich.

   

 

02.05.2020

Lockerungen in Indien ermöglichen die weitere Spendenübergabe:
 
Seit Mitte der Woche gibt es in Indien einige Lockerungen und die Menschen sind in vielen Regionen bereits befugt ihre Häuser zu verlassen und sich innerhalb ihrer eigenen Bezirke zu bewegen.
Unser Mitarbeiter Choesang aus Bir darf zwar noch nicht nach Dharamsala und ins Kangra Valley fahren, doch die Banken haben wieder geöffnet und so konnte er die nächsten Beträge an die Empfänger direkt überweisen.
Im Rahmen der letzten Spendenüberweisung Anfang März hatten wir 6.277 Euro Spenden für 25 Bedürftige und auch unser Hausbau-Projekt in Bir überweisen können und wir freuen uns sehr, dass die Gelder nun fast alle überreicht sind.
Außerdem haben wir erfahren, dass immer mehr Menschen Hilfe sowohl durch die indische wie auch die tibetische Exil-Regierung erhalten, in deren Rahmen Lebensmittel an die Ärmsten verteilt werden. Auch einige unserer Patenkinder können diese Möglichkeit nutzen, das beruhigt uns sehr.
Wir danken allen Paten und Unterstützung für die große Hilfe!
 
         
 

30.04.2020

Patenschaft für ein Ehepaar in Briddhim:

Phurbo Gyalmu (40) und Sonam Gyalpo (49) leben in Briddhim und sind mittellos. Die beiden hatten nie die Chance eine Schule zu besuchen. Ihre vier Kinder leben teils als Ordinierte in Klöstern, ein Sohn geht noch zur Schule in Dhunche, was nur durch eine Patenschaft möglich ist, die er vor Jahren über eine andere Hilfsorganisation gefunden hat.  Ein weiterer Sohn, der ebenfalls einige Jahre als Mönch im Kloster gelebt hat, ist wieder nach Briddhim zurückgekehrt und versucht seine Eltern ein wenig zu unterstützen. Doch durch den Lockdown gibt es kein Einkommen mehr. Phurbo und Sonam sind Bauern, aber das wenige Einkommen reicht kaum zur Selbstversorgung aus. Dank der Patenschaft ist ihre tägliche Grundversorgung nun abgesichert.

 

28.04.2020

Paten für Senior Monks in Tse Chokling gesucht:

Ab sofort suchen wir auch wieder Paten für ältere Mönche im Kloster.
Derzeit leben 26 Mönche in Tse Cholking (16 Senior Monks und 10 jugendliche Novizen), für 13 von ihnen betreuen wir bereits Patenschaften.

Die Unterstützung der Paten kommt der gesamten Mönchsgemeinschaft zugute, insbesondere im Rahmen der medizinischen Grundversorgung. Fotos und Daten finden Sie hier auf unserer Webseite https://www.tibet-tshoesem.de/moenche-im-kloster-tse-chok-…/

Natürlich können Sie den Mönchen auch mit einer Einzelspende helfen, für die Grundversorgung oder auch die Sanierung der Dächer von Klassenraum und Klosterküche. Hier geht es zum Betterplace-Projekt: www.betterplace.org/p35950

  

 

25.04.2020

Weitere Schul-Patenschaft in Briddhim:

Der 9-jährige Suresh Tamang hat drei Teil-Patenschaften gefunden und kann zusammen mit den anderen Kindern nach dem Lockdown eingeschult werden.
Die Familie des Jungen ist sehr arm, denn wegen eines gebrochenen Beins kann der Vater nicht arbeiten und der Mutter fällt es schwer ihre Kinder gut zu ernähren. Suresh war noch nie in einer Schule und umso wichtiger ist es nun, dass er bald zur Schule gehen kann.

Wir danken den Paten von Herzen für die Hilfe!

 

 

21.04.2020

Gute Nachrichten für Briddhim:

Auch der 6-jährige Neemish Tamang, Nikhashs Bruder, hat eine Patenschaft gefunden, dank derer er bald zur Schule gehen kann. Wir freuen uns sehr für die Familie und die beiden Jungen. Sobald der Lockdown in Nepal endet, die Schulen wieder öffnen und wir die Einschulungsgebühren von 160 Euro auch für Neemish zusammenhaben, können die beiden Kinder eingeschult werden.

Wir danken der Patin von Herzen für die Unterstützung!

 

12.04.2020

Noch eine Patenschaft für ein Kind in Briddhim:

Die beiden Brüder Neemish (6 Jahre) und Nikhash Tamang (8 Jahre) leben mit ihrer Mutter Pogche Tamang in Mentok Gan, einem kleinen christlichen Dorf auf dem Berghang gegenüber von Briddhim. Zwei ältere Geschwister sind bereits verheiratet, können aber ihre Mutter nicht unterstützen. Eine weitere Tochter ist in jungem Alter verstorben.

Die Familie ist viel zu arm um die Kinder auf eine Schule zu schicken, aber nun hat Nikhash eine liebe Patin gefunden, die für ihn die monatlichen Schulgebühren von 42 Euro finanziert. Spätestens im August kann Nikash in die Gosainkunda English Boarding School in Syabrubesi eingeschult werden.

Wir hoffen, dass auch Neemish, der jüngste Sohn der Familie, bald eine Patenschaft findet und auch eine Schulausbildung erhalten kann. So könnten die Brüder zusammen sein und gemeinsam lernen. Nur mit einer Schulausbildung können die Kinder dieser armen Familien dem Armutskreislauf entkommen, einmal einen Beruf erlernen, Geld verdienen und dann auch ihre Eltern unterstützen.

 

 

10.04.2020

Neue Unterstützung für das Kloster Tse Chokling:

Die beiden jungen Mönche Tenzin Delek (14 Jahre) und Tenzin Sangpo (16 Jahre), die seit Anfang 2018 im Kloster leben, haben Paten gefunden. Mit einer Mönchs-Patenschaft wird die gesamte Klostergemeinde unterstützt und besonders bei Notfällen und der täglichen medizinischen Versorgung ist dies besonders hilfreich. 

Derzeit betreuen wir 13 Patenschaften für Mönche in Tse Chokling. Im Rahmen der letzten Spendenübergabe im März 2020 konnten wir 2.789 Euro an das Kloster überweisen, wovon 1.428 Euro allgemeine Spenden waren, die für unterschiedliche Bedarfe eingesetzt werden: Sanierung der Dächer von Küche und Klassenraum, umfangreichere medizinische Zwecke, usw.

Wir danken allen Paten und Unterstützern von Tse Chokling von Herzen für ihre Spenden!

  

 

08.04.2020

Neue Patenschaft in Briddhim:

Der 3-jährige Simon Tamang aus Mentok Gan bei Briddhim hat eine liebe Patin gefunden. Der kleine Junge hat ein besonders schweres Schicksal, denn beide Eltern sind gehörlos. Sie arbeiten auf Feldern in der Gegend um ein wenig Geld zu verdienen, was aber kaum zum Leben reicht. Sie gehören zu den ärmsten Menschen in der Region.

Dank der Patenschaft werden sie ihren Sohn nun besser versorgen können und ihn voraussichtlich im kommenden August schon auf eine Schule schicken können. Nach Ende des Lockdowns in Nepal möchten wir Simon in die Vorschulklasse der Syabrubesi English Boarding School einschulen lassen. Für den Jungen wäre der Schulbesuch besonders wichtig, da seine Eltern sich ja sprachlich nicht mit ihm verständigen können. Um überhaupt richtig sprechen zu lernen, benötigt Simon dringend den engen Kontakt zu anderen Kindern und Lehrern, die ihn liebevoll unterstützen. 

Wir danken der Patin von Herzen für diese so wichtige Unterstützung!

 

07.04.2020

Spendenüberweisung nach Briddhim:

Im Rahmen unser Spendenübergabe März/April konnten wir heute die nächsten Spenden nach Briddhim überweisen. Insgesamt sind für die Bedürftigen dort dieses Mal 8.620 Euro gespendet worden, die sich folgendermaßen zusammensetzen:

  • 6.032 € Patenschaftsspenden
  • 1.005  für den Hausbau von Tenzin Lhamo
  • 470 € für 2 Beerdigungen
  • 330 € für patenlose ältere Menschen
  • 98 € Extra-Spenden für den über 90-jährigen Phurbo Pasang
  • 685 € Spenden für Einschulungsgebühren unserer neuen Schulkinder

Die Spenden befinden sich noch auf dem Weg nach Nepal. Inwieweit Tenzin Lhamo sie dann verteilen kann, ist von der aktuellen Lage vor Ort abhängig. Unsere Schulkinder sind momentan zuhause, weil die Schulen geschlossen sind. Die Einschulung unserer neuen Schulkinder ist daher auch verschoben.

Insgesamt konnten wir im letzten Quartal 23.068 Euro nach Nepal und Indien überweisen, wovon 16.155 Euro Patenschaftsbeiträge und 6.913 Euro Projektspenden waren.

Wir danken allen Unterstützern von ganzem Herzen für die große Hilfe!

 

04.04.2020

Kritische Lage in Kathmandu wegen der Covid 19 – Maßnahmen

Über die aktuelle Situation in Nepal wird nur wenig berichtet. Seit dem 24.03. ist auch dort eine Ausgangssperre verhängt worden. Schulen und die meisten anderen Einrichtungen sind geschlossen. Läden haben nur wenige Stunden am Tag geöffnet.
Die ohnehin dürftige medizinische Versorgung mit kaum vorhandenen Intensivkapazitäten wird nun durch die Covid-Infektion deutlich verschärft. Es gibt auch nicht genug Schutzausrüstung und Beatmungsgeräte.
Aktuell gibt es nicht sehr viele bestätigte Fälle, doch es gibt auch kaum Testungen. Die Dunkelziffer müsste bereits enorm sein. Die Ausgangssperre ist die einzige Möglichkeit der Regierung, die Erkrankung aufzuhalten bzw. die Ausbreitung zu verlangsamen.
In ganz Nepal ist die Situation sehr kritisch. Viele Menschen sind Tagelöhner und haben keine Rücklagen. Da nun viele Arbeiten eingestellt wurden und die Grenze zu China, wo viele Nepalesen arbeiten, immer noch geschlossen ist, droht ihnen Obdachlosigkeit und Hungersnot.
Dies betrifft viele Menschen in Kathmandu, unter anderem auch die Familien der Kinder im Heim.
Geshe Sonam Wangchen hat eine Erlaubnis sich in der Stadt frei zu bewegen und verteilt Nahrungsmittel, Wasser, Hygieneartikel und Atemmasken an die armen Menschen. Das Elend ist sehr groß und nimmt täglich weiter zu.
Wir möchten ihn und sein Team von Hope and Challenge unterstützen und Spenden sammeln.

Gerne können Sie direkt auf unser Vereinskonto spenden oder den neuen Bedarf in unserem betterplace-Projekt nutzen: http://www.betterplace.org/p52466

     

 

03.04.2020

Spendenüberweisung an das Kinderheim in Kathmandu

Heute konnten wir im Rahmen der nächsten Spendenübergabe für das Dickyi Tsering Children Home in Kathmandu 3.769 Euro an Geshe Sonam Wangchen überweisen.
Hiervon sind 2.814 Euro Patenschaftsspenden und 955 Euro allgemeine Spenden für das Heim.
Den Kindern im Heim geht es gut. Einige Verwandten haben ihre Kinder aus dem Kinderheim abgeholt und sie für die Zeit, in der die Schulen geschlossen sind, zu sich in die Dörfer gebracht.
Die restlichen Kinder sind im Heim geblieben und werden dort versorgt. Da das Kinderheim etwas außerhalb von Kathmandu liegt und die Kinder keinen Kontakt zu anderen Menschen haben, sind die dort verbliebenen Kinder ebenfalls gut aufgehoben. Zudem haben sie große Nahrungsvorräte. Da die Schule momentan nicht stattfindet, haben die Kinder mitgeholfen neue sanitäre Anlagen zu bauen und ein Wasserrohr zu verlegen, sodass die Trinkwasserversorgung gewährleistet ist.
Geshe Sonam Wangchen und sein Team können aktuell nicht aus Kathmandu heraus, aber die Hausmütter passen gut auf die Kinder auf. Die Spenden sollten in den nächsten Tagen eintreffen.

  

 

26.03.2020

Nächste Spenden in Indien teils schon überreicht:
 
Innerhalb weniger Tage hatte Choesang, unser Mitarbeiter in Bir, die Spenden bereits erhalten. Er bemüht sich nun trotz der derzeit bestehenden Ausgangssperren in Indien, die Gelder so bald wie möglich zu überreichen. Kurz vor dem Lockdown am Sonntag konnte er einige Spenden schon verteilen.
Zum Glück wurden die Beschränkungen nun etwas gelockert. Für 2 bis 3 Stunden täglich werden Geschäfte und Marktstände geöffnet und die Menschen dürfen einkaufen gehen und sich versorgen.
 
Zu dem Gesamt-Spendenbetrag von 9.445 Euro, den wir überwiesen hatten, gehören auch 1.149 Euro, die wir für den Hausbau in Bir sammeln konnten. Choesang und Tsetan Dolma haben sich sehr über die neuen Spenden gefreut. Derzeit müssen allerdings aufgrund der Ausgangssperre auch die Bauarbeiten ruhen, doch den beiden geht es gut und sie warten geduldig darauf, hoffentlich schon bald wieder aktiv zu werden.
Sie sind wie alle anderen nun zuhause und helfen uns derweil den Kontakt zu den Patenkindern im Raum Dharamsala und Bir zu halten.
 
Aktuell geht es all euren Paten“kindern“ gut und sie sind versorgt.
In ihrem Namen danken wir allen Paten und Unterstützern von Herzen für die so wertvolle Unterstützung und die vielen Spenden!
 
         
 

24.03.2020

Lockdown in Nepal und Indien wegen des Corona-Virus:

In Indien wie auch in Nepal wurde die gesamte Bevölkerung diese Woche aufgerufen, die Häuser nicht mehr zu verlassen. Vorerst gilt die Ausgangssperre in Indien bis zum 15. April, zu Nepal liegen uns keine verlässlichen Daten vor. Gegen Personen, die sich trotzdem nach draußen wagen, geht die Polizei notfalls auch mit Gewalt vor. Es gibt keine Transportmittel mehr. Hotels, Restaurants, Geschäfte, Banken und weitere Einrichtungen sind geschlossen.

Da wir vor Kurzem die nächsten Spenden nach Indien überwiesen hatten, versuchen unsere Mitarbeiter derzeit Wege zu finden, um die Spenden trotzdem weiterzuleiten. Leider sind Banküberweisungen zurzeit ebenfalls unmöglich. Einige Beträge konnte Choesang in Bir kurz vor dem Lockdown noch überreichen. Wir bemühen uns auch in dieser schwierigen Zeit Kontakt zu den Patenkindern und Bedürftigen zu halten. Ihnen allen geht es derzeit gut.

 Leere Straßen in Syabrubesi, Rasuwa District Nepal

 

16.03.2020

Neue Spendengelder sind nach Indien unterwegs:

Seit letztem Sommer überreichen wir in Indien die Spenden zweimal im Jahr, jeweils Ende März und Ende September. Die Spenden, die am vergangenen Wochenende auf den Weg gegangen sind, sind die Beträge, die zwischen Oktober 2019 und März 2020 gespendet wurden und die sich folgendermaßen zusammensetzen: 

  • Kloster Tse Chokling in Dharamsala: 2.798 Euro für 13 Paten-Mönche und allg. Spenden für Renovierungsarbeiten und Mönche ohne Patenschaften
  • Kloster Dzongkar Choede in Mysore: 220 Euro für 2 Paten-Mönche
  • Leh: 150 Euro für 1 Patenkind
  • Dharamsala/Bir: 6.277 Euro für 24 Patenkinder, den Hausbau in Bir, sowie Unkosten-Aufwand unseres Mitarbeiters

Insgesamt konnten wir also 9.445 Euro nach Indien überweisen. Wir hoffen, dass die Gelder schnell und ohne Problem ankommen und wir in Kürze Fotos und Infos zu den Spendenübergaben veröffentlichen können.

 

11.03.2020

Wieder traurige Nachrichten aus Briddhim:

Auch Dawa Yangchen, die Schwiegermutter unserer lieben Mitarbeiterin Tenzin Lhamo, ist nach langer Krankheit vergangenes Wochenende im Alter von erst 48 Jahren verstorben. Sie litt seit Jahren unter einer fortgeschrittenen Leberzirrhose und war deswegen seit zwei Jahren regelmäßig in Behandlung.

Wir konnten immer wieder Spenden für die teure Behandlung und Medikamente schicken. Im Frühjahr 2019 wurde Dawas Zustand bereits sehr kritisch, doch sie erholte sich wieder. Nach Losar ging es ihr plötzlich wieder sehr schlecht. Der Leichnam wurde vor zwei Tagen eingeäschert und die 49-tägige Trauerzeit mit täglichen Pujas und Gebeten hat begonnen. Dawa war im Dorf sehr beliebt und galt als sehr warmherzige, hilfsbereite Frau.

  

 

08.03.2020

Mietwohnung in Bir / Chauntra (Himachal Pradesh) gesucht:

Für die kleine Nepalesische Familie Singh, deren Söhne seit August 2019 Patenschaften haben, suchen wir eine Wohnung mit 2 bis 3 Zimmern, Küche und Bad.

Der Vater Maan Singh arbeitet als Tagelöhner auf Baustellen, die Mutter Monica arbeitet als Tellerwäscherin in einem Restaurant. Ihre Söhne Sahil (10 Jahre) und Sagar (14 Jahre) gehen auf die Schule. Da die Familie zu arm ist, brauchen sie nur geringe Schulgebühren zahlen, doch es bleibt auch so nichts zum Leben übrig. Das Haus der Familie, für das sie monatlich ca. 33 Euro zahlen müssen, ist in sehr schlechtem Zustand und die Patin der Jungen möchte der Familie zu einer menschenwürdigeren Unterkunft verhelfen. Sie finanziert die Miete für eine neue Mietwohnung, die wir nun suchen.

Ursprünglich hatten wir geplant ein Haus bzw. eine Wohnung zu kaufen, doch dazu sind Nepalesen in Indien nicht berechtigt und wir können somit kein Hausbau-Projekt starten. Wir hoffen, aber so schnell wie möglich eine passende Wohnung zu finden. Für Hinweise oder Vermittlung wären wir dankbar. Die Wohnung sollte sich im Raum Bir / Chauntra befinden.

   

 

07.03.2020

Heute gibt es gute Neuigkeiten aus Briddhim:

Seit einiger Zeit stehen in direktem Kontakt mit der Schulleitung der Gosainkunda English Boarding School in Syabrubesi. Diese ist nun bereit, die Schulgebühren für die Internatsschüler in Zukunft auf 42 Euro/Monat zu senken. Wir hoffen sehr, durch den geringeren Patenbeitrag schneller Paten für weitere Kinder zu finden und auch ihnen so eine Schulausbildung zu ermöglichen.

Am dringendsten suchen wir derzeit eine Patenschaft für die 8-jährige Anita für 22 Euro/Monat, damit sie im April eingeschult werden kann.
Zudem benötigen auch ihre ältere Schwester Rozina, die bereits 12 Jahre ist und der 10-jährige Suresh Tamang dringend Patenschaften für je 42 Euro/Monat. Ohne Schulausbildung werden die Kinder später einmal, wie ihre Eltern als Tagelöhner arbeiten müssen.

Insgesamt wird die Situation in Briddhim immer schwieriger. Wegen des Corona-Ausbruchs ist die Grenze zu Tibet geschlossen. Viele der Familien, die wir unterstützen, hatten dort ihr Geld als Lastenträger und ähnliches verdient, was aber auch kaum zum Leben reichte. Nun fällt auch diese Einnahmequelle auf unbestimmte Zeit weg und sollten Menschen in Briddhim erkranken, wird die Lage noch schlimmer werden.

  

 

06.03.2020

Traurige Nachrichten aus Briddhim:

Penpa, der Vater der 10-jährigen Karmo Pasang, ist gestern plötzlich verstorben (erstes Foto Penpa mit Tochter Pasang Karmo). Er hatte Blut erbrochen und war dann innerhalb von 3 Tagen gestorben. Karmo Pasangs Großmutter Dudun war ja ebenfalls erst vor Kurzem verstorben und nun hat sie nur noch ihren Großvater Kami Tenzin (zweites Foto), der sich aber kaum selbst versorgen kann.
Karmo Pasang hat Patenschaften und kann daher auf die Boarding School gehen. Für den 65-jährigen Kami Tenzin haben wir aber leider noch immer keinen Paten gefunden. Er benötigt nun dringend Hilfe: https://www.tibet-tshoesem.de/patenschaften-in-briddhim/
 
Außerdem sammeln wir Spenden für die Beerdigung des Sohnes. Dafür können Sie gerne unser Betterplace-Projekt für die Menschen in Briddhim nutzen: http://www.betterplace.org/p44869
 
 
 

23.02.2020

Neuigkeiten aus dem Dickyi Tsering Children’s Home:

In diesen Tagen wird Losar, das tibetische Neujahr, gefeiert und die Kinder haben ein paar Tage frei. Sie genießen das schöne Wetter und spielen draußen.
Dank zahlreicher Spenden gibt es auch schon neue Böden, Regale, Betten, Vorhängen und natürlich auch das Spielzeug auf dem Nachbargrundstück, welches die Kinder als Spielplatz benutzen dürfen.
Den Kindern wird dadurch eine fröhliche, sorglosere Kindheit ermöglicht und dafür möchten wir uns im Namen der Kinder, des Teams vor Ort und dem Team von Tibet Tshoesem bedanken!

Es suchen weiterhin noch viele Kinder eine Patin oder Paten.
Zudem sammeln wir immer allgemeine Spenden zur Versorgung der patenlosen Kinder, für Medikamente, Schulsachen, Kleidung, Ausflüge, Essen und zur weiteren Sanierung des neuen Hauses.

      

 

20.02.2020

Neue Patenschaften in Nepal und Dharamsala:

In den letzten zwei Wochen sind viele neue Patenschaften entstanden. Dank der Unterstützung der Paten können in Kürze weitere Kinder aus der Region Briddhim in der Gosainkunda English Boarding School in Syabrubesi eingeschult werden. Romi und Anita sind beide 8 Jahre alt und freuen sich sehr auf die Schule. Anita (2. Foto von links) benötigt noch einen zweiten Teil-Paten. Alle Infos zu Anita und den anderen Kindern finden Sie hier: https://www.tibet-tshoesem.de/patenschaften-in-briddhim/

Außerdem hat die 9-jährige Soniya, die seit 3 Jahren im Dickyi Tsering Children’s Home in Kathmandu lebt, eine weitere Teil-Patenschaft und auch der 60-jährige Senior Monk Tenzin Gyaltsen aus dem Kloster Tse Chokling hat eine neue Patin gefunden. Alle freuen sich sehr über diese Hilfe und auch wir danken den Paten von Herzen für die Unterstützung! 

   

 

06.02.2020

Sanierungsarbeiten im Kloster Tse Chokling in Dharamsala:

Nachdem die Sanierung der Dächer der Mönchs-Unterkünfte abgeschlossen ist, müssen nun noch die Klosterküche und der Unterrichtsraum der jungen Novizen saniert werden. Auch hier sind die Dächer undicht, das Wellblech rostet und hat Löcher. Da Regenwasser eindringt sind auch die Innenwände und Böden feucht.
Die Kosten dieser Arbeiten werden auf ca. 5.000 Euro geschätzt und erste Spenden in Höhe von 600 Euro haben wir bereits erhalten.
In unserem Betterplace-Projekt für das Kloster haben wir für diese Sanierung besondere Bedarfe eingestellt (www.betterplace.org/p35950 ), aber natürlich kann auch unser Vereins-Spendenkonto dafür genutzt werden.

    

 

01.02.2020

Neue Patenschaften in Briddhim:

In der vergangenen Woche haben wir die Daten von über 20 neuen Kindern aus dem Raum Briddhim erhalten, die Patenschaften benötigen. Die Eltern all dieser Kinder gehören zu den Ärmsten Menschen dort, arbeiten meist als Lastenträger oder Bauern und können ihre Kinder alleine kaum versorgen. Nachdem wir über die ersten auf unserer Webseite berichtet hatten, waren gleich zwei Patenschaften entstanden.

Die 4-jährige Samrika aus Shyafru und der dreieinhalb-jährige Devendra aus Tarsa werden zunächst mit 20 Euro im Monat unterstützt, damit ihre Eltern sie mit dem Nötigsten versorgen können. Sobald wir genug Spenden für die Einschulung haben, kann Samrika dann sogar schon zur Schule gehen, da sie eine Day School besuchen soll und so die monatlichen Gebühren mit 20 Euro abgedeckt sind.

Derzeit stehen wir mit dem Schulleiter der Gosainkunda English Boarding School in Syabrubesi in Kontakt um zu prüfen, ob eine Reduzierung der monatlichen Schulgebühren für die Boarding School möglich ist. Sobald die Details feststehen, werden wir die Informationen zu den weiteren Kinder hier veröffentlichen. Fünf der neuen Kinder stehen bereits auf der Seite: https://www.tibet-tshoesem.de/patenschaften-in-briddhim/

Wir danken den Patinnen von Herzen für die Unterstützung!

 

 

18.01.2020

Spendenübergabe in Briddhim:

im Dezember konnten wir die Spenden für das dritte Jahresviertel 2019 nach Briddhim überweisen. Aufgrund der Weihnachtszeit und eines Krankheitsfalls in der Familie unserer Mitarbeiterin im Dorf hatte alles etwas länger gedauert. Doch nun sind alle Gelder verteilt und wie immer waren Freude und Dankbarkeit bei den Empfängern sehr groß. Eine Auswahl der Übergabe-Fotos sehen Sie unten.
Insgesamt waren dieses Mal 5.575 Euro zusammen gekommen. Diese setzen sich zusammen aus 4.400 Euro Patenschaftsbeiträgen, 385 Euro für den aktuellen Hausbau, 160 Euro Einschulungsgebühren für die kleine Samjana, 280 Euro für die an Tuberkulose erkrankte Yutung, sowie 310 Euro Extraspenden für ältere Menschen und Kinder ohne Patenschaften.

Zusätzlich konnten wir vergangene Woche eine Extraspende für die Familie der kleinen Pasang Karmo überweisen. Ihre Großmutter Dudun war nach einem Sturz verstorben und die arme Familie hatte kein Geld für die Beerdigung.
Wir konnten 150 Euro für die Beerdigung, sowie 90 Euro für Verpflegung und neue Kleidung für Pasang Karmo sammeln. Die Familie ist natürlich unendlich traurig über den plötzlichen Verlust, jedoch sehr dankbar für die finanzielle Unterstützung.

Im Namen der Menschen in Briddhim und unserer Mitarbeiterin Tenzin Lhamo danken wir allen Paten und Unterstützern von Herzen für die Spenden!

               

 

15.01.2020

Aktivitäten des Kinderheims in Kathmandu:

das Team des Dickyi Tsering Children’s Home bemüht sich sehr den Kindern immer wieder einmal Aktivitäten außerhalb des Heims zu ermöglichen und so konnten sie Mitte Januar einen Ausflug zum berühmten Stupa in Boudha und zum Affentempel machen. Die Kinder hatten eine wunderbare Zeit und haben auch das leckere Essen und das schöne Wetter genossen.

Für viele der Kinder im Heim suchen wir noch immer nach Paten, damit ihr Aufenthalt dort gesichert wird.
Zudem benötigen wir für die Renovierung der neuen Heimräume, wie auch für die Unterstützung der Kinder ohne Patenschaften Extra-Spenden.

Unser Kinderheim-Projekt können Sie mit einer Patenschaft oder Einzel-Spende über unser Vereinskonto oder unser betterplace-Projekt http://www.betterplace.org/p52466 unterstützen. Die Daten der Kinder, für die wir Paten suchen, finden Sie hier: https://www.tibet-tshoesem.de/patenschaften-fuer-kinder-des-dickey-tsering-childrens-home/

   

 

09.01.2020

Tenzin Jamangs OP ist gut verlaufen:

Ende Dezember konnten wir an das Tibetan Children Village in Chauntra Spenden in Höhe von 1.150 Euro für die nächste OP des 14-jährigen Tenzin Jamyang überweisen. Die OP war vorverlegt worden und fand am 19. Dezember statt. Am 25. Dezember wurden die Fäden gezogen und Tenzin Jamyang geht es gut. Er konnte das Krankenhaus bereits verlassen und muss in ca. drei Monaten wieder zur Nachuntersuchung.

Herzlichen Dank an alle Unterstützer!

 

06.01.2020

„Die tibetische Küche“ – unsere neuen Kochkurse starten:

Mit dem neuen Jahr starten auch wieder Nyimas Kochkurse. In einem 3-stündigen Kurs, der jeweils samstags von 14 bis 17 Uhr bei uns in Berlin-Steglitz stattfindet, können Sie erlernen, wie man tibetische Momo, Thukpa oder andere leckere Speisen zubereitet.
Während einer kurzen Einführung zu Beginn genießen Sie süßen indischen Chai.

Am 11. Januar sind noch 2 Plätze frei. Alle wichtigen Informationen zum Kochkurs finden Sie hier auf unserer Webseite: https://www.tibet-tshoesem.de/tibetisch-und-koch-kurse/

Bei Interesse senden Sie uns bitte eine Email an: info@tibet-tshoesem.de
Wir freuen uns auf Sie!

    

 

01.01.2020

Grüße aus Indien und Nepal:

Zum Jahresabschluss und den Feiertagen haben wir von vielen unserer Patenkinder in Indien und Nepal Grüße an die Paten und Mitglieder von Tibet Tshoesem erhalten – in privaten Mitteilungen, Briefen und mit Fotos. Auch unsere Mitarbeiter vor Ort senden herzliche Grüße und die besten Wünsche für das neue Jahr!

In Namen der Menschen in Indien und Nepal möchten auch wir uns von Herzen für 3 Jahre treue Unterstützung bedanken!

   

 

                         *************************************************************************