Aktuelles

        

News

An dieser Stelle werden regelmäßig aktuelle Informationen über unsere Aktionen und Ereignisse in Nepal und Indien eingestellt:

29.09.2022

Rakesh Tamang auf dem Weg der Besserung

Dilbahadur, Rakesh Onkel, konnte seinem Neffen und dessen Familie heute von dem gespendeten Betrag nochmals Lebensmittel kaufen und hat Rakesh auch etwas Geld in bar überreicht. Alle haben sich sehr darüber gefreut. Rakesh geht es bereits viel besser. Nach dem Check-Up im Krankenhaus Mitte des Monats konnte er den Feldweg von der Straße zum Haus bereits auf den Krücken alleine laufen. Er und seine Familie sind sehr glücklich darüber.

 

 

26.09.2022

Neue Sonderhilfsaktion für den kranken Gyalsang Tamang aus Lingling

Der 43-jährige Gyalsang ist der Vater der beiden Jungen Sanu und Shakti, die beide bei uns Patenschaften haben. Tsachu, Gyalsangs Frau, ist im Sommer nach Indien gezogen und plant von dort weiter in ein anderes Land zu gehen, um Geld zu verdienen.

Seit Mitte August geht es Gyalsang nicht gut, doch leider haben wir erst kürzlich von seinem Zustand erfahren. Vor einem Monat war Gyalsang nach Dhunche gefahren, um sich von einem Arzt untersuchen lassen, da er sich schlapp fühlte und sein Bauch angeschwollenen war. Der Arzt stellte Gelbsucht fest und vermutete eine akute Leberentzündung bei einem chronischen Alkoholkonsum. Er verschrieb ihm Medikamente und bat ihn sich zur weiteren Diagnostik schnell nach Kathmandu zu begeben. Zur Differenzierung, ob es sich um eine akute oder bereits chronische Leberschädigung handelt, benötigt Gyalsang einen Ultraschall der Leber und Labordiagnostik.

Da die Familie sehr arm ist und Gyalsang das Geld für die Fahrt und die Behandlung in Kathmandu nicht hat, hoffte er, dass sich sein Zustand durch den Verzicht von Alkohol und die Einnahme der Vitamine bessern würde, doch die Beschwerden sind schlimmer geworden. Als unsere Mitarbeiter ihn zufällig sahen, erschraken sie und informierten uns mit der Bitte zu helfen. Gyalsangs Bauch ist weiter angeschwollen und er ist sehr schläfrig. Sollte bereits eine chronische Schädigung in Form einer Leberzirrhose bestehen, benötigt Gyalsang dringend Medikamente. Wichtig ist jedoch auch eine zügige Einleitung der Diagnostik und Therapie, um Gyalsangs Überlebenschancen zu verbessern, denn unbehandelt wird sich rasch eine Verschlechterung seines Zustandes einstellen, die zum Tode führen kann.

Im Dorf konnte man ein Fahrzeug organisieren und ein Verwandter hat Gyalsang heute nach Kathmandu ins Krankenhaus gebracht, wo er sich nun im Kathmandu Medical College Hospital befindet. Unsere Mitarbeiter haben für den ersten Check-Up 70.000 NPR (knapp 600 Euro) geliehen und Gyalsang mitgegeben, da im Krankenhaus sofort ein erster Betrag hinterlegt werden muss. Erste Untersuchungsergebnisse werden wir voraussichtlich morgen erhalten.

Die Kosten werden wohl noch höher sein und so möchten wir versuchen zunächst 500 Euro zu sammeln und diese in einer Sonderüberweisung nach Briddhim senden, um der Familie in dieser Notsituation wenigstens die finanziellen Sorgen zu nehmen und damit Gyalsang behandelt werden kann. Auf unserer Webseite werden wir regelmäßige Updates zu Gyalsangs Zustand und der Hilfsaktion veröffentlichen: https://www.tibet-tshoesem.de/sonder-hilfsaktionen-3/

Spenden werden am schnellsten auf unserem Vereinskonto verzeichnet, doch wie immer ist auch das online-Spenden über unser Betterplace-Projekt möglich: http://betterplace.org/p56977

 

 

25.09.2022

Newsletter „Herbst 2022“

Gerade ist unser aktueller Newsletter „Herbst 2022“ erschienen, den Sie hier einsehen können: Newsletter Herbst 2022

Viel Freude beim Lesen!

24.09.2022

Neue Schul-Patenschaften in Briddhim

Gleich zwei Kinder – der 6-jährige Devendra aus Daal und der 5-jährige Rajan aus Kirabari – haben eine Schul-Patin gefunden, dank deren Unterstützung die beiden im kommenden Dezember in der Gosainkunda English Boarding School in Syabrubesi eingeschult werden können. Die Jungen stammen aus armen Familien und wurden bisher von ihren alleinerziehenden Müttern groß gezogen.

Rajan hat eine 7-jährige Schwester, Sara (Foto 3), die mit Hilfe einer Patenschaft bereits vor knapp zwei Jahren eingeschult werden konnte, doch letztes Frühjahr hat sie einen Teil ihrer Unterstützung verloren und benötigt nun dringend eine neue Teil-Patenschaft von 30 Euro monatlich, damit sie weiter auf die Schule gehen kann. Bisher konnten wir die fehlenden Gebühren decken, doch wir hoffen, dass sie bald wieder volle Unterstützung findet. Es wäre schön, wenn die Geschwister gemeinsam in der Schule leben und lernen könnten. Für beide Kinder benötigen wir nun noch Spenden für einmalige Einschulungsgebühr von je 160 Euro.

  

 

23.09.2022

Extraspenden für drei Kinder in Syabrubesi benötigt
 
Die drei Geschwister Behban, Romi und Jesica leben mit ihrer Mutter Manmaya seit Frühjahr 2021 in Syabrubesi, wo die Kinder dank einiger Patenschaften, die wir einrichten konnten, auf die Gosainkunda English Boarding School gehen. Die Familie ist sehr arm und kann nur dank der Patenschaften die Schulgebühren, Essen und Miete bezahlen.
Nun fehlt es den Kindern an warmer Kleidung, die auch in Nepal teurer geworden ist. Wir würden gerne für jedes Kind 50 Euro sammeln, damit Kleidung vor Ort gekauft werden kann. Da zudem eine der Patenschaften verloren gegangen ist, benötigen wir erneut 100 Euro für die nächsten 4 Monate, um alle Kosten zu decken. Im August konnten wir dank der Extraspenden genug Gelder an die Familie überweisen, doch dieser Betrag ist bald aufgebraucht.
Spenden für Winterkleidung und die anderen Kosten können sowohl auf unser Vereinskonto getätigt werden, wie auch über unser Betterplace-Projekt für Briddhim: http://betterplace.org/p44869
 
 
 

18.09.2022

Neue Bewohnerin im Metta Nepal Elderly Caring Home

Vor Kurzem ist Ani Pema ins Pflegeheim in Kathmandu eingezogen. Sie ist 81 Jahre alt und wurde in Dhingri Ganga, im Süden Tibets, geboren. Bereits im Kindesalter wurde sie Nonne und floh dann 1980 nach Nepal, wo sie bis vor Kurzem im Kargu Nonnenkloster in Pharping lebte. Die einzige Verwandte, die Pema hat, ist ebenfalls Nonne und schon 86 Jahre alt. Pemas Gesundsheitszustand wurde mit der Zeit immer instabiler, sie vergisst viel und benötigt nun Betreuung. Da sie keine Angehörigen hat, die sich um Ani la kümmern könnten, wurde sie Anfang September 2022 im Pflegeheim aufgenommen, wo sie nun gut versorgt wird. Wir hoffen auch für sie schnell einen Paten zu finden, der sie 25 Euro oder einer Teil-Patenschaft für ihre medizinische Grundversorgung unterstützt.

                                                                                    

13.09.2022

Spendenübergabe in Kathmandu

Einen Monat nachdem wir die zweite Spendensumme für das Jahr 2022 nach Kathmandu überwiesen hatten, konnte die Übergabe endlich abgeschlossen werden. Auch hier hatte sich die Überweisung und Verteilung leider verzögert.

Für die sechs Empfänger – 3 Familien (Rabani und Tochter Binu, Anjana und Töchter Aruhi und Kushi, Khartok und Tochter Kareena) und 3 Nonnen (Tenzin Choeden, Ngawang Mentok und Lobsang Palzom mit ihrem kranken Bruder Tenzin Kunkyab) in Kathmandu waren insgesamt 2.520 Euro zusammen gekommen.

Auch das Metta Nepal Elderly Caring Home hat die Spenden erhalten. Dorthin konnten wir insgesamt 430 Euro überweisen. 150 Euro davon waren für zwei Bewohner (Jangchub Gelek und Chiri) mit Patenschaften gespendet worden, 200 Euro für die medizinische Behandlung zweier anderer Bewohner und 80 Euro waren allgemeine Spenden für das Heim.

Alle Empfänger sind sehr dankbar für die Unterstützung, dank derer sie Miete, Schulgebühren der Kinder, Lebensmittel, Kleidung und Medikamente bezahlen können.

 

05.09.2022

Spenden für den Hausbau in Khangjim überreicht

Mit den Spenden, die wir nach Briddim überweisen konnten, war auch wieder ein Betrag für Pempas und Kanchis Hausbau in Khangjim dabei. Wir hatten ja mit der Geburtstagsspendenaktion im Juli u.a. auch für dieses Bauprojekt gesammelt und vor ein paar Tagen konnten Lhamo und Paljor nun 1.000 Euro überreichen. Die beiden haben sich sehr über die Spenden gefreut.

Sobald der Monsun endet, können die Bauarbeiten beginnen. Das erste Holz hatten die beiden bereits im Frühjahr besorgt. Dieses muss nun trocknen, danach kann es losgehen. Hier auf unserer Webseite finden Sie auch Videos, auf denen zu sehen ist, wie sich die Baustelle verändert: https://www.tibet-tshoesem.de/wiederaufbau-von-wohnhaeusern-in-briddhim/

03.09.2022

Spendenübergabe in Briddhim

Es ist wieder so weit. Die nächsten Spenden wurden in Briddhim bereits fast vollständig überreicht. Es fehlen noch einige Empfänger, die aber spätestens bis Mitte September ihre Spenden erhalten werden. Insgesamt hatten wir dieses Mal – für das zweite Jahresdrittel – 26.601 Euro nach Briddhim überwiesen, die sich folgendermaßen zusammensetzen:

– 18.356 Euro Schulgebühren für die Kinder der Gosainkunda English Boarding School (boarding + daily, hiervon 900 Euro aus dem Extrabetrag von Stefan Ziegler und Peter Baumeister)
– 4.308 Euro Spenden für ältere Menschen, Familien oder Kinder aus anderen Schulen
– 150 Euro Extraspenden für Menschen ohne Patenschaften
– 100 Euro Extraspende für Manmaya, die Mutter von Behban, Romi und Jessica
– 1.300 Euro Nieren-OP von Chyangba Rani
– 1.000 Euro Medizinische Versorgung für Rakesh aus Chitwan
– 100 Euro Extraspende für Reena Tamang aus Chitwan
– 1.000 Euro Hausbau von Pempa + Kanchi
– 287 Euro Aufwandsentschädigung/Betrag für NGO von Tenzin Lhamo und Paljor
 
Die Empfänger sind sehr dankbar für die Spenden und alle haben uns bestätigt, wie hilfreich die Unterstützung ist und ihre Lebensqualität verbessert. In ihrem Namen danken wir allen Paten und Unterstützern von Herzen für die vielen Spenden.
 

 

 

25.08.2022

Weitere Schul-Patenschaft für den kleinen Tenzin Tharchin in Dharamsala benötigt

Der 5-jährige Tenzin Tharchin und seine Eltern Tashi Choeden und Tsering sind seit Frühjahr 2021 in unserem Patenschafts-Projekt. Die Eltern wurden in Tibet geboren und sind 2004 nach Indien geflüchtet. Ohne Schulausbildung hatten sie es seitdem schwer, gute Arbeit zu finden. Als wir die Familie kennenlernten, konnten die Eltern nicht einmal mehr die Gebühren für die Vorschulklasse ihres Sohnes bezahlen. Selbst für genügend Lebensmittel reichte das winzige, wechselnde Einkommen nicht aus.

Seit gut einem Jahr hat Tenzin Tharchin eine Schul-Patenschaft und vor ein paar Monaten fand Tashi, die Mutter, endlich Arbeit als Zimmermädchen. Mit dem Gehalt können sie nun einerseits die Miete bezahlen, doch da Tashi nun kaum noch zuhause ist und Tsering sich häufig um eine schwerkranke Tante kümmern muss, soll ihr Sohn ab der 1. Klasse ins TCV Gopalpur überwechseln. Für berufstätige tibetische Eltern, die keine weiteren Verwandten in der Nähe haben, ist dies meist die einzige Möglichkeit, denn ihnen ist es auch wichtig, dass ihre Kinder ihre Muttersprache Tibetisch lernen und mit einer tibetisch-buddhistisch geprägten Erziehung groß werden. Der Besuch einer indischen Schule würde die Kinder ihrer eigenen Kultur schnell entfremden. Da die Gebühren für Tharchin im TCV mehr als das Doppelte der derzeitigen Summe betragen, benötigt der Junge eine zweite Schul-Patenschaft von 30 Euro monatlich. Tharchins Umzug ins TCV steht erst im nächsten Frühjahr bevor, doch für den Fall, dass nur eine Teil-Patenschaft entsteht, so könnten wir jetzt schon beginnen die Schulgebühren anzusparen.

 

20.08.2022

Neues Bauprojekt im Kloster Tse Chokling

Bereits im Frühjahr 2022 hatte das Kloster die Sanierung der Räumlichkeiten über der Klosterküche und dem Klassenraum der Novizen begonnen. Wir haben unser Projekt zur Unterstützung bei den Kosten letzten Monat begonnen, konnten aber aufgrund von dringenden Sonder-Hilfsaktionen dazu noch keine Mitteilung machen. 

In den ursprünglichen Räumen wohnte früher Thupten Lama, Mitbegründer des Klosters und ehemaliger Direktor. Nachdem er seine Robe abgelegt und dann auch geheiratet hatte, erhielt er eine Art Ehrenplatz im Kloster und diese Räume, in denen er viel Zeit verbrachte. Sein Hauptwohnsitz war in seinem Haus in Chauntra. Seit 2020 betreibt er ein kleines Hotel mit Restaurant in Dharamsala, wo er auch mit seiner zweiten Frau Dolkar wohnt.

Thuptens Räume waren mit der Zeit immer feuchter geworden. Überall hatte sich durch ständig eindringendes Wasser Schimmel gebildet. Dächer und Wände waren marode und so wurde entschieden alles abzureißen. In den neuen Räumen sollen hauptsächlich Belehrungen stattfinden. Eines unserer Hauptziele ist ja den Erhalt der tibetisch-buddhistischen Kultur zu unterstützen. Der Dharma, die buddhistische Lehre, steht dabei im Mittelpunkt und öffentliche Belehrungen spielen hier wiederum eine große Rolle. Dem Kloster durch die Unterstützung für dieses Projekt zu helfen, Teachings in einem größeren Rahmen abzuhalten, für Ordinierte oder auch Laien, liegt uns daher ebenfalls am Herzen.

Die Gesamtkosten der Sanierung werden auf ca. 16.000 bis 19.000 Euro geschätzt. Je nachdem ob leichtes oder eher schwereres, stabiles Material verwendet wird. Die Arbeiten sind schon recht weit voran geschritten, doch für die Finanzierung werden nun viele Spenden benötigt. Auch für dieses Projekt haben wir Bedarfe in unserem Betterplace-Projekt eingerichtet und natürlich kann auch direkt auf das Vereinskonto (Vermerk: Kloster-Bauprojekt) gespendet werden.

Hier auf unserer Webseite stellen wir regelmäßig Updates über den Verlauf der Bauarbeiten und unser Hilfsprojekt ein: https://www.tibet-tshoesem.de/sanierung-von-klostertreppe-wasserleitungen-daechern-und-tempelmauer/

    

 

18.08.2022

Neue Patenschaft im Dickyi Tsering Home in Kathmandu

Die 8-jährige Dolma lebt seit einem knappen Jahr im Kinderheim. Sie wurde in der entlegenen Dolpo-Region geboren. Ihr Vater hat die Familie verlassen, als Dolma noch ein Baby war. Ihre Mutter kann weder lesen noch schreiben und ohne Schulausbildung findet sie keine gute Arbeit. Ihr winziges Einkommen reichte nicht aus, um die Tochter ausreichend zu versorgen oder sogar Schulgebühren zu bezahlen und so bat die Mutter darum Dolma im Kinderheim aufzunehmen. Nun hat das Mädchen eine Patin gefunden, deren Unterstützung sicherstellt, dass sie auch auf Dauer im Heim gut verpflegt und eine Schulausbildung erhalten kann.

 

12.08.2022

Überweisung der nächsten Spenden nach Nepal

Gestern konnten wir mit den Überweisungen der nächsten Spenden nach Nepal beginnen. Der erste Betrag, der auf den Weg gegangen ist, besteht aus den Spenden für das Dicky Tsering Kinderheim, das Metta Nepal Elderly Pflegeheim und sechs weitere Empfänger, die außerhalb dieser Heime leben. Insgesamt konnten wir 9.178 Euro an Geshe Sonam Wangchens Organisation Hope & Challenge überweisen, welche die Spenden überreichen wird. Dieser Betrag setzt sich folgendermaßen zusammen:

  • Kinderheim – 6.228 Euro (für 39 Patenkinder + 1.708 Euro Extra-Spenden)
  • Pflegeheim – 430 Euro (2 Patenschaften + 200 Euro für weitere med. Versorgung)
  • 6 weitere Empfänger – 2.520 Euro (Rabani + Tochter / Anjana + 2 Töchter / Khartok + Tochter / Nonne Lobsang Palzom + Tenzin Kunkyab / ehem. Nonne Ngawang Mentok / Nonne Tenzin Choeden)

Wir hoffen, dass die Spenden in Kürze ankommen werden. Mit der nächsten Überweisung gehen die Spenden für den Raum Briddhim und Süd-Nepal auf den Weg.

 

11.08.2022

Neuer Bewohner im Metta Nepal Elderly Caring Home 

Am 8. August ist ein neuer Bewohner ins Pflegeheim in Kathmandu eingezogen, der 73-jährige Mingur Tsering aus der nordost-tibetischen Region Amdo. Vor 35 Jahren war er ohne seine Familie nach Nepal gekommen. Seine Frau ist bereits verstorben. In Nepal arbeitete er vier Jahre lang in einem Guesthouse in Jorpati, doch dann wurde er beschuldigt dort Dinge gestohlen zu haben und musste seine Arbeit verlassen. Später erkrankte er und hat gerade eine Behandlung in einer Reha-Klinik hinter sich. Mingurs Gesundheitszustand bessert sich, doch er ist noch sehr schwach. Wie auch die anderen Bewohner im Heim würde sich auch Mingur über die Unterstützung durch eine Patenschaft freuen.                                                                    

 

08.08.2022

Chyangbas linke Niere wurde erfolgreich entfernt

Nach unserem Spendenaufruf vor knapp einer Woche für die junge Chyangba Rani aus Lingling (Briddhim) konnten wir bisher 800 Euro für ihr Operation sammeln. Da diese ersten Spenden jedoch nicht vor Ende August eintreffen werden, hatten unsere Mitarbeiter vor Ort in der letzten Woche versucht im Dorf Geld zu leihen. Die Menschen dort sind sehr arm sind und so schien das zu Beginn aussichtslos. Diejenigen, die etwas leihen könnten, haben meist Angst, dass keine Spenden reinkommen und sie ihr Geld dann nie zurückerhalten. Am Ende gelang es Lhamo und Paljor aber doch das Vertrauen einiger Unterstützer zu gewinnen und so konnte Paljor gestern nach Kathmandu ins Krankenhaus fahren und die OP bezahlen. Die Rechnung belief sich auf 128.445 NPR, ca. 1.020 Euro.

Der Eingriff fand sofort statt und Chyangbas linke Niere wurde entfernt. Es ist alles gut verlaufen und heute soll sie bereits von der Intensivstation verlegt werden. Wir hoffen, dass sie sich schnell erholen wird. Leider fehlt der Familie nun Geld für die nächsten Medikamente und voraussichtlich muss Chyangba noch eine Woche in der Klinik bleiben. Jeder weitere Tag kostet dort ca. 35 Euro. Daher werden wir weiter Spenden sammeln.

  

 

06.08.2022

Rakesh Tamang nach schwerer Verletzung endlich wieder zuhause

Zweieinhalb Monate musste Rakesh aus dem kleinen Dorf Aappani im nepalesischen Distrikt Chitwan im Krankenhaus verbringen, nachdem er sich durch einen Sturz beim Holzsammeln lebensgefährlich verletzt hatte. Wir hatten über unsere Hilfsaktion für ihn informiert. Vor zwei Tagen endlich konnte Rakesh aus dem Krankenhaus entlassen werden. Die Ärzte hatten vor der Entlassung auf die Zahlung der Rechnung gedrängt und da unsere ersten Spenden für die Behandlung erst kürzlich angekommen waren und dann die behandelnden Ärzte für das abschließende Gespräch nicht in der Klinik waren, musste Rakesh leider viel länger im Krankenhaus bleiben.

Es geht ihm besser, doch durch die Strapazen und die schlechte (Mangel-) Ernährung im Krankenhaus ist er extrem abgemagert. Er ist schwach, doch kann schon kurz alleine stehen und sogar wenige Schritte mit den Krücken gehen. Sein rechtes Bein kann Rakesh noch nicht beugen und er hat starke Schmerzen. Für den Weg nach Hause stellte die Klinik einen kostenpflichtigen Krankenwagen, auf dem Weg durch den Dschungel bis zur Hütte der Familie musste er in einem Tuch getragen werden.

Nach einer Ermäßigung beliefen sich die Gesamtkosten für Rakesh Behandlung auf 5.000 Euro. Dank des ersten Spendenbetrags von 2.480 Euro und einem weiteren hohen Betrag an Spenden, die Reena und Dilbahadur – Rakeshs Onkel – vor Ort sammeln konnten, ist nur noch ein Restbetrag von 400 Euro offen, der beim ersten Check-Up in zwei Wochen in der Klinik fällig wird. Danach kommen jedoch weitere Kosten für neue Medikamente und die monatlichen Check-Ups hinzu. Außerdem benötigt die Familie wegen Rakeshs Arbeitsunfähigkeit dringend Unterstützung bei der täglichen Versorgung. Dafür haben wir weitere Spenden gesammelt. Die Familie ist so dankbar für die Hilfe.

   

 

05.08.2022

Endlich auch erste Teil-Patenschaft für die kranke Nonne Tsewang Yangdol in Dharamsala

Die 38-jährige Tsewang Yangdol ist eine tibetische Nonne, die aus Ladakh stammt. Seit ihrer Kindheit ist sie linksseitig gelähmt, wahrscheinlich durch Poliomyelitis. Im Alter von 30 Jahren entschied sie sich Nonne zu werden und ging in das Kloster Namdroling Nyingmapa in Bylakuppe in Südindien, wo sie bis 2017 lebte.

Da sie das feucht-heiße Klima im Süden nicht vertrug, krank wurde und so auch nicht mehr ihren Aufgaben im Kloster nachkommen konnte, entschied Tsewang wieder zu ihrer Familie nach Ladakh zurückzukehren. Seit einem Jahr lebt sie nun aber in Mcleod Ganj, wo sie sich wohler fühlt. Die Kälte in Ladakh führte immer mehr zu Schmerzen in ihren Beinen. Seit ein paar Jahren leidet Tsewang außerdem unter einer chronischen Gastritis, für die sie immer wieder nach Delhi zur Behandlung fahren muss. 

Da ihre Familie sie finanziell nicht mehr unterstützen kann und sie mittellos ist, hatten wir Ani la vor ein paar Monaten in unser Patenschafts-Programm aufgenommen. Das kleine Zimmer in Mcleod Ganj kostet ca. 62 Euro im Monat, für Lebensmittel benötigt sie ca. 40 Euro. Gerne würde sie Englisch und Chinesisch lernen um dann in den kalten Wintermonaten wie viele andere Nonnen und Mönche nach Bodhgaya zu gehen. Dort möchte sie dann chinesische und andere buddhistische Pilger unterrichten. So könnte sie später ihren Lebensunterhalt verdienen und wäre nicht mehr von Spenden abhängig, doch vorerst braucht sie Unterstützung. Nun hat Ani la eine erste Teil-Patenschaft von 10 Euro monatlich und wir hoffen für sie bald noch weitere Paten finden zu können, um den übrigen Bedarf von 90 Euro decken zu können. 

Weitere Infos zu Ani Tsewang Yangdol finden Sie hier auf unserer Webseite: https://www.tibet-tshoesem.de/patenschaften-in-dharamsala/

 

 

03.08.2022

Erste Teil-Patenschaft für Nonne Lobsang Palzom und ihren schwerkranken Bruder in Kathmandu

Lobsang Palzom ist eine 34-jährige tibetische Nonne, die aus der Himalaya-Region Tsum Valley stammt. Schon als Kind kam sie als Nonne ins Kopan Monastery in Kathmandu, doch sie musste dieses vor einigen Jahren verlassen, um sich um ihren kranken, jüngeren Bruder Tenzin Kunkyab zu kümmern. Vor Jahren war er in Kontakt mit Drogenabhängigen gekommen und hatte selbst angefangen Drogen zu nehmen. Zweieinhalb Jahre verbrachte er im Rehabilitations-Programm von Geshe Sonam Wangchen und wurde dann als „clean“ entlassen.

Einige Monate später ist er jedoch wieder rückfällig geworden und kam wieder in ein Entziehungs-Programm. Durch die Sucht ist er psychisch schwer erkrankt. Tenzin Kunkyabs Gesundheits- und Geisteszustand ist schlecht und seine Schwester muss für die Kosten von Behandlungen und Medikamenten aufkommen, wodurch sie sich nicht wirklich ihren buddhistischen Studien widmen kann. Vor Kurzem hatte sich Tenzin Kunkyabs Zustand so sehr verschlimmert, dass er in eine psychiatrische Suchtklinik eingewiesen werden musste. Mit der Herstellung von Butterlampen verdient Ani Lobsang Palzom in der Zwischenzeit genug, um für ihre Miete und Lebensmittel aufzukommen, doch sie benötigt unsere Hilfe für die hohen Kosten der Klinik, die monatlich ca. 75 Euro betragen und die sie alleine tragen muss. Seit Jahren unterstützen wir die Geschwister mit Extra-Spenden und heute endlich ist eine erste Teil-Patenschaft von 10 Euro für die beiden entstanden, doch sie benötigen dringend zusätzliche Hilfe.

    

 

02.08.2022

Dringend Spenden für die nierenkranke Chyangba Rani aus Lingling benötigt

Die 24-jährige Chyangba Rani hatte in der 30. Schwangerschaftswoche eine Frühgeburt. Da das Kind unter Sauerstoffmangel litt, wiesen die Ärzte in Trishuli die Familie an sofort für eine Versorgung auf der Intensivstation nach Kathmandu zu fahren, doch der Weg war zu weit und das Baby verstarb unterwegs. Ein zweiter Sohn Chyangbas und ihres Mannes Kancha war ebenfalls kurz nach der Geburt gestorben.

Als sei dies noch nicht genug, dauern die gesundheitlichen Probleme an. Chyangba leidet seit Mitte ihrer Schwangerschaft an Nierenproblemen, weshalb man ihr einen Katheter eingesetzt hatte. Seit einer Woche ist sie im Helping Hands Community Hospital in Kathmandu, da ihre Niere nun fast völlig versagt. Die Ärzte rieten ihr dringend zu einer OP um die kranke Niere zu entfernen. Doch der Familie ist das Geld ausgegangen. Kancha hatte immer wieder wechselnde Jobs als Hilfsarbeiter, doch das Geld reichte kaum, um die Familie zu ernähren.

Der Familienvater ist verzweifelt, da das ersparte Geld für die Behandlungen seiner Frau nun aufgebraucht ist und Verwandte oder Freunde nicht helfen können. Die OP für die Entfernung der Niere würde ca. 900 Euro kosten. Dazu kämen weitere Kosten für den Aufenthalt im Krankenhaus, die Verpflegung und Medikamente. Insgesamt schätzen wir die Kosten auf mindestens 2.000 Euro und wir möchten fürs Erste versuchen, zumindest den Eingriff zu finanzieren. Mit 1.000 Euro könnte der lebenswichtige Eingriff vorgenommen und noch ein paar weitere Kosten gedeckt werden. Spenden sind über unser Betterplace-Projekt http://betterplace.org/p56977  möglich und natürlich direkt auf unser Vereinskonto (Daten rechts auf dieser Seite in der Info-Leiste). Weitere Infos zu Chyangba finden Sie hier auf unserer Webseite: https://www.tibet-tshoesem.de/sonder-hilfsaktionen-3/

      

                                                           

30.07.2022

Neue Paten für ein Geschwisterpaar im Kinderheim gesucht

Die Geschwister Samjana und Sagar waren Anfang 2019 im Alter von 5 und 7 Jahren ins Dickyi Tsering Home in Kathmandu eingezogen. Da die Mutter die Familie früh verlassen hatte und der Vater immer auf der Suche nach Arbeit unterwegs war, zog bis dahin ihre Großmutter die Kinder auf. Doch auch ihr fiel es sehr schwer die Kinder zu versorgen. Sie hatte nicht einmal das Geld für Mahlzeiten und kommt so immer wieder in die Suppenküche der Hilfsorganisation Hope and Challenge von Geshe Sonam Wangchen. So entstand der Kontakt und Geshe la nahm Samjana und Sagar im Heim auf, wo sie seitdem gut versorgt werden und sogar zur Schule gehen können.

Samjana ist gerade 11 Jahre alt geworden, ihr Bruder Sagar ist jetzt 9. Beide Geschwister hatten seit ihrem Einzug ins Heim bis vor kurzem eine Patenschaft, die nun leider beendet werden musste. Daher suchen wir für die Geschwister nun dringend neue Paten.                                                                     

  

 

24.07.2022

Spenden für 2 Krankheitsfälle im Pflegeheim in Kathmandu benötigt
 
Der 64-jährige Ngawang Mangthoe war bei einem Spaziergang vor kurzem gestürzt und hat sich seine linke Hand gebrochen. Der 63-jährige, gehörlose Pema Lama leidet an einer Lungenentzündung, musste außerdem zum Zahnarzt und nun wurden auch schlechte Hämoglobin-Werte festgestellt.
Die Behandlung der beiden Bewohner des Metta Nepal Elderly Caring Home in Kathmandu hat ca. 200 Euro gekostet und wir würden uns sehr über Spenden für die Finanzierung ihrer Behandlung freuen.
 
Für Ngawang Mangthoe und auch Pema Lama suchen wir außerdem weiterhin Paten, die sie mit einem monatlichen Betrag von 25 Euro – oder einer Teil-Patenschaft – unterstützen. Beide müssen ohnehin regelmäßig weitere Medikamente einnehmen und eine Patenschaft würde ihre Grundversorgung und auch die Versorgung mit wichtigen Medikamenten sichern.
 
 

21.07.2022

Viele  Spenden für unsere Geburtstags-Spendenaktion

Am 17. Juli fand unsere kleine Sonderaktion statt, mit der wir dieses Mal Spenden für den verletzten Rakesh wie auch für unser aktuelles Hausbau-Projekt in Khangjim gesammelt haben. Neben Spenden, die wir von den Gästen vor Ort erhielten, gab es zahlreiche weitere Online-Spenden und insgesamt konnten wir 1.250 Euro sammeln. Dafür sind wir sehr dankbar und im Namen Rakeshs, seiner Familie, Pempas und Kanchis möchten wir allen Teilnehmern und Unterstützern für die große Hilfe danken!

Die Spenden werden kommenden Monat im Rahmen unserer nächsten Spendenübergabe nach Nepal überwiesen.

 

11.07.2022

Neuer Bewohner im Metta Nepal Elderly Caring Home
 
Der 52-jährige Sonam Lama stammt aus der nord-nepalesischen Region Mustang und lebt seit Anfang Juli in Geshe Sonam Wangchens Pflegeheim. Sonam Lama stammt aus einer armen tibetischen Bauern-Familie und konnte nie zur Schule gehen. Im Alter von 20 Jahren wurde er Mönch und lebte danach im Kloster Tashi Raptenling in Lumbini.
Als Sonams Lehrer dort vor einem Jahr verstarb verfiel er in eine schwere Depression. Er litt unter schweren Angstzuständen und erhält seitdem Medikamente, mit denen er die Erkrankung größtenteils im Griff hat, doch sein Zustand ist nicht stabil, er zittert und ist weder in der Lage zu arbeiten noch seine Pflichten im Kloster auszuüben.
Da Sonam keine Angehörigen mehr hat, die sich um ihn kümmern könnten, wurde er im Pflegeheim aufgenommen, wo er sich nun einlebt und gut versorgt wird. Für ihn wie für weitere Heimbewohner suchen wir Paten.
 
 

10.07.2022

Geburtstags-Spendenaktion – Spenden anstelle von Blumen, Geschenken oder Schokolade

am 17. Juli veranstalten wir wieder unsere – fast – alljährliche Geburtstags-Spendenaktion für zwei Hilfsprojekte von Tibet Tshoesem. Jedes Jahr sammeln wir mit der Aktion Extra-Spenden – anstelle von Geschenken – für immer wieder andere Projekte und dieses Mal sollen die Spenden hierhin gehen:
 
– Wiederaufbau des Hauses von Pempa und Kanchi in Khangjim bei Briddhim (ihr altes Haus war ja im Dezember durch ein Feuer zerstört worden)
 
–  Medizinische Behandlung von Rakesh Tamang in Chitwan, Süd-Nepal (er stammt aus einer sehr armen Familie und war beim Holzsammeln von einem Baum gestürzt und hatte sich lebensgefährlich verletzt)
 
Dieses Jahr findet die Aktion endlich wieder direkt bei uns vor Ort statt, mit leckerem Essen, tibetischer Musik, Infos und Bildern unserer Projekte. Jeder ist herzlich eingeladen. Bei Interesse senden Sie uns bitte eine Email.
Wer nicht kommen kann, aber trotzdem gerne etwas spenden möchte, kann das entweder direkt auf das bekannte Vereinskonto tun oder über das Geburtstags-Betterplace-Projekt „birthday donations for people in India and Nepal“: https://www.betterplace.org/de/fundraising-events/20447-birthday-donations-for-people-in-india-and-nepal
 
Der bisher im Betterplace-Projekt gesammelte Betrag von 3.278 Euro, den man beim Öffnen iseht, ist der aus den Vorjahren. Für dieses Jahr haben wir eine erste Spende von 200 Euro erhalten. Dies ist also unser Ausgangspunkt und für beide Projekte werden noch recht große Summen benötigt. Doch über jeden Betrag, auch über 5 Euro würden wir uns sehr freuen.
 
 

05.07.2022

Neue Teil-Patenschaft für die 9-jährige Pratima in Briddhim benötigt

Pratima Tamang und ihr 12-jähriger Bruder konnten im Dezember 2020 dank einiger Schul-Patenschaften auf der Gosainkunda English Boarding School in Syabrubesi eingeschult werden, wo sie seitdem auch leben und gut versorgt werden. Die Eltern sind viel zu arm und konnten sich nie einen Schulbesuch ihrer Kinder leisten. Leider hat Pratima nun eine ihrer Teil-Patenschaften verloren. Um ihre Schulausbildung abzusichern und damit die Geschwister weiter zusammen aufwachsen und zur Schule gehen können, benötigt Pratima dringend einen neuen Paten, der sie mit ca. 1 Euro pro Tag unterstützt. Weitere Daten zu dem Mädchen finden Sie hier auf unserer Webseite unter „Patenschaften in Nepal“.

 

02.07.2022

Weitere Spenden für Rakeshs Behandlung benötigt

Die Klinikleitung hat für uns einen kurzen Bericht in englischer Sprache erstellt, in dem sowohl Rakeshs Verletzungen, mit denen er am 22. April ins Krankenhaus eingeliefert wurde, wie auch die bisherigen Kosten aufgeführt sind. Die Gesamtkosten bis zum 26. Juni betragen bereits 4.600 Euro. Dies bedeutet, dass wir weiter Spenden sammeln werden, denn 2.170 Euro fehlen bereits jetzt schon, um alles finanzieren zu können und die weiteren Tage in der Klinik müssen auch noch bezahlt werden.

Aus dem Bericht wird deutlich, dass beide Oberschenkel gebrochen waren und am rechten Oberschenkel ein Großteil der Muskeln und des Gewebes zerstört worden war. Rakesh geht es besser, doch er hat noch immer Schmerzen und täglich muss sein Verband gewechselt werden. Das gesamte Gewebe muss sich erst wieder erholen. Daher muss Rakesh doch noch einige Zeit in der Klinik bleiben.

 

30.06.2022

Traurige Nachrichten aus Briddhim

Heute haben wir schon wieder traurige Nachrichten aus Nepal erhalten. Der erst 54-jährige Zokya Tamang aus Briddhim ist heute nach kurzer, schwerer Krankheit verstorben. Seine Enkelin Tenzin Ghakyi, die in Dhunche lebt, und auch seine gehörlose Schwester Nalu haben bei uns Patenschaften und hatten in den letzten Jahren versucht, auch für Zokya Unterstützung zu finden.

Ein 27-jähriger Sohn und dessen Frau lebten mit Zokya zusammen und kümmerten sich um ihn. Er litt seit langem unter einem schlechten gesundheitlichen Zustand. Unsere Gedanken und Gebete sind bei Zokya und seiner Familie.

 

 

29.06.2022

Neue Patenschaften in Nepal

Zwei 10-jährige Mädchen in Nepal haben eine liebe Patin gefunden. Rozina Tamang aus Mentok Gan bei Briddhim hatte ihr Schul-Patenschaft verloren und kann nun dank der neuen Unterstützung auf der Gosainkunda English Boarding School in Syabrubesi bleiben. Für ihre 4 Jahre ältere Schwester Anita suchen wir noch einen Teil-Paten, der diese mit 38 Euro im Monat unterstützt.

Auch Naisha Gole Magar, die seit einigen Jahren bereits im Dickyi Tsering Home in Kathmandu lebt, hat nun eine Patenschaft. Nach dem Erdbeben 2015 verschlimmerte sich die Situation ihrer ohnehin sehr armen Familie. Der Vater kam ins Gefängnis, sie und ihre Mutter wurden obdachlos. Mit 7 Jahren kam Naisha dann ins Kinderheim, wo sie endlich gut versorgt werden konnte und seitdem auch auf eine Schule gehen kann. Für beide Mädchen bedeutet die Unterstützung durch die Patenschaft wirklich viel. Sie können behütet und gut versorgt aufwachsen und auch eine Schulausbildung erhalten, was in Nepal leider keine Selbstverständlichkeit ist.

 

 

 

26.06.2022

Zahlreiche Spenden für den schwerverletzten Rakesh

Seit wir vor einer Woche über den jungen Rakesh Tamang aus Chitwan informiert hatten, der sich beim Holzsammeln durch einen tiefen Fall vom Baum schwer verletzt hatte, konnten wir zahlreiche Spenden für seine Behandlung sammeln. Insgesamt haben 2.430 Euro erhalten, was für die zweite OP und einen längeren Aufenthalt in der Klinik ausreicht.

Wenn sich Rakeshs Zustand weiter bessert, soll er am Monatsende entlassen werden. Wir werden dann prüfen, wie die Behandlung fortgeführt wird, ob er eine Gehhilfe, einen Rollstuhl oder andere Hilfsmittel benötigt. Im Namen Rakeshs und seiner Familie danken wir allen Unterstützern von Herzen für die vielen Spenden!

 

24.06.2022

Dringend Patenschaft für eine Mutter und ihre drei Kinder in Syabrubesi gesucht
 
Die drei Geschwister Behban (16), Romi (13) und Jesica (5) leben mit ihrer Mutter Manmaya (40) seit Frühjahr 2021 in Syabrubesi, wo die Kinder dank einiger Patenschaften, die wir einrichten konnten, auf eine Schule gehen. Eigentlich stammt die Familie aus Kirabari, nicht weit von Briddhim.
Die Familie gehört zur Kaste der Kami und ist sehr sehr arm. Für die Mutter ist es fast unmöglich Arbeit zu finden und die Ausgrenzung durch die Kastenzugehörigkeit zeigt sich in unzähligen Bereichen. Die Kinder können nicht einmal in der Boarding School leben, sondern dürfen nur auf die Day School gehen. Zwar wäre die Schulleitung gerne bereit, die Kinder auch zu beherbergen, doch Eltern anderer Kinder haben sich quer gestellt. Aufgrund dessen wiederum musste die Familie nach Syabrubesi umziehen, was mehr Kosten für Miete bedeutet.
 
Dank Extra-Spenden der Paten konnten wir die gesamte Familie bisher gut unterstützen und mit dem Gesamtbetrag nicht nur die Schulgebühren, sondern auch die Miete und Lebensmittel decken. Vor Kurzem hat Romi jedoch eine ihrer Teil-Patenschaften verloren und daher benötigt die Familie nun dringend zusätzliche Unterstützung. Es fehlt ein Betrag von 25 Euro monatlich. Weitere Hintergrunddaten zu der Familie gibt es hier auf unserer Webseite: https://www.tibet-tshoesem.de/patenschaften-in-briddhim/
 
 

22.06.2022

Gute Nachrichten aus Nepal

Unsere Spenden für Tsering Palmo, die aufgrund einer Hirnblutung während der Schwangerschaft ihr Kind nach einer Frühgeburt im sechsten Monat verloren hatte und seitdem einseitig noch gelähmt ist, sind innerhalb weniger Tage angekommen und in der Zwischenzeit haben wir auch einen Überblick über die Kosten. Der Gesamtbetrag für den Aufenthalt in den Kliniken, die Behandlungen, Physiotherapie und Medikamente bis heute beläuft sich auf 10.000 Euro.

Neben den 3.500 Euro an Spenden, die wir überweisen konnten, hat die Familie von unzähligen Freunden und Bekannten nicht nur in Briddhim, sondern auch aus den USA weitere 8.900 Euro erhalten. Dank dieser großen Summe ist nun noch ein Restbetrag von 2.400 Euro übrig, der den nächsten Monat in der Klinik decken könnte. Falls Tserings Physiotherapie danach nicht fortgesetzt werden muss und sie entlassen werden kann, könnten die Spenden bereits ausreichen. 

 

20.06.2022

Newsletter „Sommer 2022“

Heute ist unser aktueller Newsletter „Sommer 2022“ erschienen, den Sie hier einsehen können: Newsletter Sommer 2022

Viel Freude beim Lesen!

 

19.06.2022

Sonder-Hilfsaktion für Rakesh Tamang aus Chitwan

Rakesh ist 25 Jahre alt und lebt in Chitwan. Wie wir leider erst vor wenigen Tagen erfahren haben, wurde Rakesh bei einem schlimmen Unfall als er im Wald Holz sammelte lebensgefährlich verletzt. Er stammt aus einer sehr armen Familie und hat keine regelmäßige Arbeit. Als Lastenträger und mit dem Sammeln von Holz verdient er wenig Geld, was kaum reicht um die Familie zu ernähren. Für gutes Holz müssen die Männer oft hoch auf die Bäume klettern, eine sehr gefährliche Arbeit, für die es nicht viel Geld gibt. Der Ast, auf dem Rakesh saß, ist abgebrochen und er ist aus großer Höhe abgestürzt auf harten Boden. Sein rechter Oberschenkel wurde völlig zertrümmert. Auch das andere Bein wurde verletzt. 
Eine erste OP ist recht gut verlaufen und die Ärzte konnten Rakeshs Leben retten, aber der Familie ist das Geld ausgegangen, um die zweite notwendige OP zu bezahlen. Freunde und Familie konnten gemeinsam ca. 1.200 Euro sammeln, doch der Betrag deckt nur die Hälfte der bisher angefallenen Krankenhaus- und Behandlungskosten.

Eigentlich müsste Rakesh weiter im Krankenhaus behandelt und dann auch dringend nochmals operiert werden, doch sein Arzt hat die Angehörigen gebeten, ihn nun nach Hause zu bringen, da zu viele Rechnungen jetzt schon unbezahlt sind. Für die Finanzierung dieser Rechnungen und die nächste notwendige OP fehlen ca. 2.000 Euro. Die Familie ist viel zu arm und Rakesh ist verzweifelt. 

Wir möchten versuchen mit dieser Hilfsaktion so schnell wie möglich OP- und Behandlungskosten aufzubringen. Bitte spenden Sie für Rakesh, jeder Euro hilft! Für das einfache online-Spenden kann auch gerne unser Betterplace-Projekt genutzt werden: http://betterplace.org/p56977

   

18.06.2022

Außerordentliche Mitgliederversammlung

Heute fand die zweite Mitgliederversammlung dieses Jahres statt. Diese wurde einberufen, um Christiane Schmidt offiziell zum 2. Vorstand zu wählen. Sie konnte bei der ersten Mitgliederversammlung im April leider nicht teilnehmen und war seitdem lediglich kommissarisch eingesetzt. Das Protokoll wird in Kürze in der Rubrik „Mitgliederversammlungen“ veröffentlicht. Die aktualisierte Fassung unserer Satzung wird nach Genehmigung durch das Vereinsregister ebenfalls unter „Mietgliedschaft“ eingestellt.

 

17.06.2022

Neue Patenschaft im Kinderheim in Kathmandu 

Die 7-jährige Unisha Kami ist letzten Januar zusammen mit ihrem 6-jährigen Bruder Jakash ins Dickyi Tsering Home eingezogen. Sie stammen aus einer sehr armen Familie in dem kleinen Dorf Tingla im Distrikt Solukhumbu (Everest-Region). Die Eltern schickten eine ältere Tochter nach Kathmandu um Geld für die staatliche Dorfschule der zwei Jüngsten zu verdienen. Dann verstarb die Mutter an Tuberkulose. Der Vater der Kinder konnte den Verlust seiner Frau nicht verkraften und beging Selbstmord. Die Verantwortung für die jüngeren Geschwister lag nun bei der Schwester in Kathmandu und sie erfuhr schließlich vom Dickyi Tsering Home, wo sie nun ein sicheres und fürsorgliches Zuhause gefunden haben. Unisha hat nun eine Patenschaft und wir hoffen, dass auch Jakash bald einen Paten finden wird.

 

 

15.06.2022

Tserings Zustand bessert sich

Heute wurde Tsering Palmo in die Spezialklinik Spark Health Hospital verlegt, wo sie zumindest für einen Monat Physiotherapie erhält. Die Behandlungen scheinen bereits anzusprechen und die Ärzte sind optimistisch, dass Tsering bald schon wieder alleine laufen werden kann. Ihr Mann Tashi und ihre Schwester sind rund um die Uhr bei ihr und pflegen sie. Das ist üblich in Nepal, wo die Kranken nicht von Krankenschwestern oder Pflegern versorgt werden.

Gestern konnten wir 3.500 Euro Spenden nach Nepal überweisen. Die Familie versucht auch über Freunde in den USA Spenden zu sammeln und sobald berechnet ist, welcher Betrag noch offen ist, werden wir neu informieren.

  

 

13.06.2022

Traurige Nachrichten aus Kathmandu

Nachdem sich der Zustand von Tserings und Tashis Tochter vor einer Woche zu bessern schien, ging es ihr seit ein Paar Tagen plötzlich immer schlechter. Ihre Leber war zu wenig ausgebildet, der Körper verfärbte sich und sie erbrach Blut. Die Ärzte versuchten trotzdem ihr Möglichstes um das Leben des Mädchens zu retten. 

Heute Mittag erhielten wir dann die traurige Nachricht, dass das Kind verstorben ist. Es wurde ja im sechsten Schwangerschaftsmonat geboren und war einfach noch zu klein. Unsere Gebete sind bei ihr.

Tserings physischer Zustand hingegen bessert sich weiter. Heute konnte Tashi seiner Frau zum ersten Mal etwas zu Essen geben. Linksseitig ist sie noch immer gelähmt. Tsering und ihre Familie trauern um ihre Tochter und zu all dem kommt Tserings eigener schwieriger Zustand. Wir wünschen Tsering, Tashi und ihrer Familie viel Kraft.

 

 

10.06.2022

Neue Kinder im Dickyi Tsering Home

Vor kurzem konnten wieder sechs weitere Kinder im Heim in Kathmandu aufgenommen werden. Das kleinste ist 4 Jahre alt, das älteste 13. Sie alle kommen aus sehr schwierigen Verhältnissen, wurden teils von ihren Eltern verlassen, teils ist der einzige Elternteil krank und kann sich nicht kümmern. Sie alle sind froh nun ein schönes fürsorgliches Zuhause gefunden zu haben, wo sie sogar zur Schule gehen können. Für diese Kinder, wie auch noch für viele weitere, suchen wir Paten.

 

09.06.2022

Wieder traurige Nachrichten aus dem Pflegeheim

Karma Gyaltsen wurde in Tibet geboren und war als junger Mann nach Nepal gekommen. Er hatte keine besondere Ausbildung und arbeitete als Jugendlicher als Koch. Da er dann erkrankte, musste er seine Arbeit aufgeben. Um seine Familie zu unterstützen verkaufte er Süßigkeiten und Chillipulver an Schüler. Er heiratete und es gibt zwei Töchter. 

Erst im April 2022 war Karma zusammen mit seiner jüngeren Tochter Tsering Richoe ins Metta Nepal Elderly Caring Home in Kathmandu eingezogen. Gestern Mittag ist Karma Gyaltsen im Alter von 84 Jahren verstorben. Für seine pflegebedürftige Tochter ist es besonders traurig, dass sie nun ohne ihren Vater im Heim leben muss. Zwar ist sie froh dort zu sein und wird gut versorgt, doch ihr Vater fehlt ihr sehr. Unsere Gebete sind bei Karma und seiner Familie. 

 

07.06.2022

Gute Nachrichten aus dem Kathmandu Medical College Hospital

Heute konnte unser Mitarbeiter Paljor Tsering Palmo zum ersten Mal im Krankenhaus besuchen. Vor drei Tagen ist sie endlich aus dem Koma erwacht und konnte heute bereits ein wenig sprechen. Sie ist sehr schwach, erholt sich aber langsam. Auch ihrer Tochter geht es besser. Das Kind muss nicht mehr beatmet werden und obwohl seine Leber und auch andere Organe noch nicht ganz ausgebildet sind, scheint sich auch sein Zustand langsam zu bessern.

Paljor konnte einen ersten Betrag an Tashi überreichen, den Freunde und Familie in Briddhim gesammelt hatten.

 

06.06.2022

Traurige Nachrichten aus dem Metta Nepal Elderly Caring Home

Nonne Tenzin Dolkar war erst im letzten Sommer ins Pflegeheim eingezogen. Sie wurde als Tochter einer Bauernfamilie in Tibet geboren und war Seiner Heiligkeit dem Dalai Lama ins Exil gefolgt. Sie litt seit langem unter Augenproblemen, Diabetes und mentalen Problemen.

Gestern Vormittag ist Ani la im Alter von 80 Jahren verstorben. Sie hatte keine Verwandten in Nepal und so hatte sich das Team des Pflegeheims rührend um sie gekümmert. Wir sind traurig, dass es uns nicht gelungen ist, für Ani Tenzin Dolkar während ihrer Lebzeiten einen Paten für sie finden, um sie besser unterstützen zu können. Unsere Gedanken sind bei ihr.

 

03.06.2022 

Neue Schulpatenschaft für den kleinen Simon aus Mentok Gan bei Briddhim

Der heute 5-jährige Simon Tamang konnte schon vor 2 Jahren in der Gosainkunda English Boarding School eingeschult werden. Das war uns trotz seines sehr jungen Alters sehr wichtig, da seine Eltern beide gehörlos sind und für ihn die Grundversorgung und auch der Kontakt zu anderen Kindern sogar für seine Sprachentwicklung besonders bedeutsam sind.

Vor ein paar Monaten hatte Simon leider seine Patenschaft verloren, doch nun wird er wieder unterstützt und kann so weiter zur Schule gehen. Nun warten noch acht Kinder, die ebenfalls bereits eingeschult sind, auf neue Patenschaften, damit auch sie die Schule nicht wieder verlassen müssen.

   

 

01.06.2022

Hilferuf aus Kathmandu

Die 31-jährige Tsering Palmo aus Pelko bei Briddhim erlitt vor zwei Tagen eine Hirnblutung. Ihr Baby musste wegen einer Schwangerschaftsvergiftung in der 28. Schwangerschaftswoche mit einem Not-Kaiserschnitt geholt werden. Beide befinden sich in kritischem Zustand auf der Intensivstation und müssen beatmet werden. Alle Versuche Tsering aus dem Koma zu holen waren bisher erfolglos.

Da zwei staatlich Krankenhäuser die Behandlung nicht ermöglichen konnten, musste Tsering in das private Kathmandu Medical College Hospital gebracht werden, wo sie seit Montagnacht behandelt wird.

Die Familie ist völlig mittellos und benötigt dringend unsere Hilfe. Der 5-jährige Sohn der Familie Tenzin Thiley konnte nur dank einer Patenschaft 2020 in der Boarding School in Syabrubesi eingeschult werden. Wir haben daher eine Hilfsaktion gestartet und möchten 2.000 Euro Spenden sammeln. Täglich muss Tashi 390 Euro im Krankenhaus für die laufenden Kosten hinterlegen. Die Gesamtkosten belaufen sich bereits auf 1.200 Euro.

Ausführliche Informationen über Tsering Palmo, ihre Erkrankung, das Kind und die aktuelle Situation können Sie hier auf unserer Webseite nachlesen: https://www.tibet-tshoesem.de/sonder-hilfsaktionen-3/

Bitte spenden Sie für die Behandlung Tserings und ihrer Tochter, jeder Euro hilft!

   

 

31.05.2022

Spendenübergabe in Dharamsala

Anfang Mai konnten wir die Spenden für den Zeitraum Dezember 2021 bis April 2022 an unsere Mitarbeiterin in Dharamsala überweisen und bis auf den Betrag einer letzten Empfängerin sind alle Spenden überreicht. Dieses Mal konnten wir insgesamt 4.562 Euro überweisen, die sich folgendermaßen zusammensetzen:

  • Patenschaftsspenden – 3.715 Euro (für 2 Mönche, 2 Nonnen, 3 Familien, 8 Kinder bzw. Jugendliche)
  • Extraspenden – 847 Euro (Behandlung / OP und 2 kranke Personen, darunter 1 Nonne)

Die Spenden helfen den Empfängern bei unterschiedlichen Bedarfen, wie Miete und Lebensmittel, medizinische Versorgung, Schul- bzw. Collegegebühren, tägliche Grundversorgung. Alle haben sich wieder sehr gefreut und sind sehr dankbar für die Unterstützung. Die auch in Indien gestiegenen Preise für Grundnahrungsmittel und auch Mieten machen die Unterstützung dieser größtenteils völlig mittellosen Menschen besonders bedeutsam. 

Auch wir danken allen Paten und Unterstützern von Herzen für diese Hilfe!

 

29.05.2022

Neue Bewohner im Metta Nepal Elderly Caring Home in Kathmandu

In diesem Frühjahr sind acht weitere Pflegebedürftige ins Heim eingezogen. Sie sind zwischen 26 und 88 Jahre alt und sind größtenteils Tibeter, die aus ihrer Heimat fliehen mussten. Sie alle können sich aufgrund ihres Gesundheitszustands nicht mehr selbst versorgen und haben im Heim unter der Leitung von Geshe Sonam Wangchen ein neues, warmes Zuhause gefunden.

Auch für diese neuen Bewohner suchen wir nun dringend Paten, die sie mit einem monatlichen Betrag von 25 Euro oder einer Teil-Patenschaft von 10 Euro für ihre medizinische Versorgung unterstützen. Mehr Informationen gibt es hier auf unserer Webseite: https://www.tibet-tshoesem.de/patenschaften-im-metta-nepal-elderly-caring-home/

 

26.05.2022

Spendenübergabe in Briddhim

Nach einigen Verzögerungen konnten wir diese Woche in Briddhim die nächsten Spenden überreichen, die wir im April überwiesen hatten. Für den Zeitraum Januar bis April war der große Betrag in Höhe von 20.234 Euro gespendet worden, der sich folgendermaßen zusammensetzt:
 
75 Boarding-Schüler der Gosainkunda School – 14.414 Euro
5 Day School – Schüler der Gosainkunda School – 712 Euro
4 Kinder in anderen Schulen – 578 Euro
46 Menschen in den Dörfern (ältere, Familien, Kinder, die noch nicht zur Schule gehen) – 4.045 Euro
8 Menschen ohne Patenschaften – 230 Euro
Hausbau in Khangjim – 165 Euro
Ausgaben unserer Mitarbeiter – 90 Euro
 
Die Schulgebühren für die 80 Kinder in der Gosainkunda English Boarding School in Syabrubesi wurden bezahlt und auch die anderen Spenden sind fast alle überreicht. Alle Empfänger haben sich wieder sehr gefreut. Da die Preise, insbesondere auch von Grundnahrungsmitteln, in Nepal enorm gestiegen sind, möchten sich alle zunächst einmal mit Lebensmitteln versorgen. 
Im Namen der Menschen in Briddhim danken wir allen Paten und Unterstützern von Herzen für die vielen Spenden!
 
 
 

20.05.2022

Spendenübergabe im Kloster Tse Chokling

Ende April konnten wir die nächsten Spenden an das Kloster in Dharamsala überweisen. Insgesamt waren für den Zeitraum Januar bis April 2022 3.560 Euro zusammengekommen, die sich folgendermaßen zusammensetzen:
 
Patenschaftsspenden (7 persönl. + 7 Kloster-Patenschaften) – 1.160 Euro
Sanierung der Tempelmauer – 110 Euro
Sanierung der Dächer von Klassenraum u. Küche – 484 Euro
Hüft-OP von Tenzin Gyaltsen – 1.228 Euro
Allgemeine Spenden – 578 Euro
 
Allen im Kloster geht es gut. Auch der 74-jährige Senior Monk und Temple Keeper Tenzin Gyaltsen, der im vergangenen November ein neues Hüftgelenk bekam, hat sich wieder erholt. Direktor Sonam muss sich noch etwas schonen. Er litt ja lange Zeit unter einer schweren Halsentzündung, aber auch er fühlt sich bereits viel besser.
Die Mönche sind sehr dankbar für die Hilfe und auch wir danken den Paten und Unterstützern von Herzen für die vielen Spenden, die besonders für die medizinische Versorgung von Bedeutung sind.
 
 
 

19.05.2022

Doku von Peter Baumeister und Stefan Ziegler über ihr Hilfsprojekt für die Kinder in Briddhim
 
Im Frühjahr hatten wir über das Hilfsprojekt der beiden Extrem-Sportler Peter Baumeister und Stefan Ziegler informiert, die im März im Rahmen ihrer Nepal-Reise auch Briddhim besucht haben. Sie hatten sich entschlossen, eine Hilfsaktion zu starten, mit der sie die Schulausbildung der Kinder vor Ort unterstützen möchten und haben so schon über 3.200 Euro Spenden sammeln können.
Diese dürfen wir für die Kinder der Gosainkunda English Boarding School in Syabrubesi nutzen, die entweder ihre Patenschaft verloren haben oder deren Patenschaften die Schulgebühren nicht vollständig abdecken. Dafür sind wir sehr dankbar. Ein Jahr Schulgebühren kostet 720 Euro (hinzu kommen noch Uniformen und Bücher), das Dreifache eines durchschnittlichen Jahresgehaltes in Nepal und viele der Menschen in unserem Projektort Briddhim verdienen so gut wie gar nichts.
 
Im Februar hatten Peter und Stefan uns kontaktiert und in einer Video-Konferenz hatten wir den beiden von unseren Projekten in Briddhim berichtet. Nach ihrer Rückkehr aus Nepal Anfang April hatten sie sich an die Erstellung der Dokumentation gemacht. Diese Woche haben sie nun den zweiten Teil ihrer Youtube-Doku veröffentlicht: https://youtu.be/xaoSP1joqrI
 
Im Namen der Familien und besonders der Kinder in Briddhim danken wir Peter und Stefan von Herzen für die wunderbare Aktion, die Energie, die Zeit und das Herzblut, die sie in diese Reise gesteckt haben!
 
 
 

16.05.2022

Spendenübergabe im Metta Nepal Elderly Caring Home in Kathmandu

Vor Kurzem konnten auch im Pflegeheim in Kathmandu die Spenden überreicht werden. Insgesamt hatten wir dieses Mal 664 Euro überweisen können, davon waren 325 Euro für zwei Bewohner im Rahmen ihrer Patenschaften gespendet worden, 119 Euro für die Kleiderschränke und weitere 220 Euro waren allgemeine Spenden für das Heim, die hauptsächlich für die medizinische Grundversorgung der Bewohner ohne Patenschaften verwendet werden.

Allen im Heim geht es gut und die Dankbarkeit für die Unterstützung ist groß.

 

04.05.2022

Neue Schule für die Kinder des Dickyi Tsering Home in Kathmandu

In den ersten Jahren ging der Großteil der Kinder des Dickyi Tsering Home auf die private Chandikashwori English Secondary School. Am 2. Mai 2022 konnten sie auf die bessere Joseph Public School wechseln. Die Schule liegt in der Nähe von Boudha und ist in etwa 10 Minuten mit dem Bus vom Kinderheim aus zu erreichen. Derzeit gehen 65 Kinder aus dem Dickyi Tsering Home auf diese Schule.

    

 

 

28.04.2022

Paten für den kranken Akshay in Dharamsala gesucht

Der 40-jährige Akshay Sharma stammt aus dem nord-indischen Shimla und lebt seit einigen Jahren in Dharamsala. Sein jüngerer Bruder Bhanu arbeitet hart, um Akshay zu unterstützen, denn seit vielen Jahren leidet er an einer schweren psychischen Störung und muss Medikamente nehmen. Jahrelanger Alkohol- und Drogenmissbrauch hatten dazu geführt. Dies ist ein Problem, das unter der armen Bevölkerung in Nepal und Indien häufig zu finden ist. Die Eltern der Brüder sind verstorben und es gibt keine weiteren Angehörigen.

Da es für Bhanu nicht möglich ist, für die Gesamtkosten selbst nur für die Grundversorgung aufzukommen, hat er uns um Hilfe gebeten und wir möchten versuchen wenigstens mit 60 Euro im Monat zu helfen um die Miete und die Medikamente zu decken. Weitere Informationen zu Akshay und seinem Bruder, der in Thupten Lamas Restaurant arbeitet, finden Sie hier auf unserer Seite: https://www.tibet-tshoesem.de/patenschaften-in-dharamsala/

 

26.04.2022

Sehr traurige Nachrichten aus Nepal

Mitte März hatten wir über die junge, hochschwangere Reena aus Chitwan (Süd-Nepal) informiert, deren Ärzte ihr geraten hatten, das Neugeborene sofort nach der Geburt gegen Hepatitis B impfen zu lassen. Wir konnten den dafür notwendigen Betrag an Spenden bereits nach Nepal überweisen und am 18. April kam der kleine Tenzin Tamchoe mit ziemlicher Verspätung zur Welt.

Traurigerweise wurde er mit einem schweren Herzfehler geboren, ein weiteres Organ war nicht richtig ausgebildet und er musste sofort nach der Entbindung in ein anderes Krankenhaus zur Beatmung und weiteren Behandlung verlegt werden. Die Ärzte teilten den Eltern mit, dass dringend eine Herz-OP durchgeführt werden müsse, die aber in Chitwan nicht möglich sei. Ein paar Tage später wurde das Kind nach Hause entlassen und die Eltern fingen an zu prüfen, wie sie das bewerkstelligen könnten. Wahrscheinlich hätte man den Jungen nach Indien bringen müssen und wir hatten eine Hilfsaktion für ihn geplant.

Gestern ist Tenzin Tamchoe dann leider verstorben. Er wurde nur eine Woche alt. Unsere Gedanken und Gebete sind bei der trauernden Familie.

 

23.04.2022

Neuer Vorstand im Tibet Tshoesem – Team

Heute fand die nächste Mitgliederversammlung statt, in der die Mitglieder u.a. einstimmig einen neuen Vorstand gewählt und auch eine Erweiterung des Vereinszwecks beschlossen haben. Kati Dittberner-Busse, die bisher Zweite Vorsitzende war, hat ihr Amt abgegeben. Sie ist aber weiterhin als Schatzmeisterin tätig. Christiane Schmidt wurde kommissarisch zum Zweiten Vorstand gewählt. Im Juni findet eine zusätzliche Mitgliederversammlung statt, um die Wahl des Zweiten Vorstandes zu vervollständigen. 

 

20.04.2022

Spendenüberweisung nach Nepal

vergangene Woche konnten wir wieder die Spenden nach Nepal überweisen. Die Gesamtbetrag belief sich auf 8.622 Euro. Ein Großteil – insgesamt 6.912 Euro – ging an Hope & Challenge, wo Geshe Sonam Wangchen und sein Team sich derzeit um die Übergabe kümmern. Hier die detaillierte Aufteilung:
 
– 4.402 €  für die Kinder im Dickyi Tsering Home
– 532 € Extraspenden für das Kinderheim
– 325 € Patenschaftspenden für das Meta Nepal Elderly Caring Home
– 339 € Extraspenden für das Altenheim
– 784 € Patenschaftsspenden für Paten“kinder“ in Kathmandu und Umgebung, die von Hope & Challenge betreut werden
– 230 € Extraspenden für die Nonne Tenzin Choeden
– 300 € Extrasependen für Tenzin Kungyab und seine Schwester Nonne Lobsang Palzom
– 200 € Extraspenden für Yugyals medizinische Behandlung
– 1.340 € Patenschaftsspenden für Khartok und Kareena (einschl. Schulgebühren, neue Uniformen usw.)
– 170 € Extraspenden für eine Hepathistis-Impfung von Reenas Neugeborenem in Chitwan
 
Wir danken den vielen Paten und Spendern von Herzen für die Unterstützung, besonders in solch schwierigen Zeiten, in denen immer mehr Menschen auch in unserer Nähe so viel mehr Hilfe benötigen!
 

15.04.2022

Yugyals Behandlung in Kathmandu abgeschlossen 
 
Vor kurzem hatten wir über Yugyal aus Briddhim informiert, der sich nach einem Sturz und Schmerzen in Rücken und Bein, sowie wegen einer Leberverfettung in Kathmandu behandeln lassen musste.
Gestern konnte Yugyal nach Briddhim zurückkehren. Die 7-tägige Physiotherapie war erfolgreich, die Schmerzen im Rücken und im Bein sind fast völlig verschwunden und Yugyal kann sich wieder normal bewegen. Nächsten Monat muss er zur Nachkontrolle nochmal ins Krankenhaus. Auch gegen die Verfettung der Leber nimmt Yugyal nun Medikamente. Die Nachuntersuchung der Blut- und Leberwerte soll in einem halben Jahr erfolgen.
Die Gesamtkosten für Yugyals Behandlung (inkl. Fahrt – und Lebensmittelkosten) betrugen ca. 425 Euro. Erste Spenden haben wir erhalten, doch 225 Euro fehlen uns noch um alle Kosten finanzieren zu können.
Über weitere Spenden würden wir uns sehr freuen. Auch kleine Beträge – 5 oder 10 Euro – helfen sehr.
 
 

14.04.2022

Zuwachs im Team

Nach unserem Aufruf im vergangenen Newsletter, konnten wir gleich drei neue Mitarbeiterinnen finden.
Christiane Schmidt und Elisabeth Kamm-Babillie sind bereits seit März im Team, Anke Lischka ist diesen Monat hinzugekommen. Sie kümmern sich nun um die Mitgliederbetreuung, die Einrichtung unseres Webshops und die Aktualisierung der englischen Webseite. Demnächst kommt auch die Betreuung der Patenschaften in Kathmandu (außerhalb der Heime) hinzu. Für das „alte“ Team bedeutet das bereits eine große Erleichterung und wir freuen uns, dass unser Team wächst.
Nun suchen wir noch weitere Mitarbeiter für folgende drei Bereiche: Verfassen des vierteljährlichen Newsletters, Datenschutz und Fundraising.
Fotos und ein paar Hintergrunddaten zu unseren neuen Mitarbeiterinnen, aber natürlich auch vom gesamten aktiven Team – hier und in Indien und Nepal – finden Sie hier auf unserer Webseite: https://www.tibet-tshoesem.de/das-team/ 
 
 

12.04.2022

Helfen ohne 1 Cent auszugeben – mit der Spenden-Plattform GOODING

Heute möchten wir wieder einmal auf diese großartige Möglichkeit hinweisen, beim online einkaufen etwas Gutes zu tun – indem Sie unsere Vereinsarbeit unterstützen! 2021 konnten wir über GOODING wieder 275 Euro Spenden erhalten. Diese Spenden helfen uns die Überweisungsgebühren nach Nepal und Indien zu finanzieren und teils können wir sie sogar direkt für die Projekte einsetzen.

Es funktioniert ganz einfach:
Besuchen Sie vor Ihrem Einkauf folgende Seite: https://www.gooding.de/tibet-tshoesem-e-v-62803  Dort wählen Sie den Shop aus, in dem Sie einkaufen möchten und tätigen ganz normal Ihre Einkäufe. Der Online-Shop unterstützt uns dann mit einer Prämie, ohne dass Sie selbst mehr bezahlen müssen! 

Bei GOODING machen über 1.700 Shops mit. Neben booking.com, Amazon, Rewe, eBay, OTTO, Tchibo und anderen großen Shops sind auch viele kleinere Unternehmen dabei, die oft sogar noch günstiger sind.

Herzlichen Dank für die Unterstützung!

 

10.04.2022

Hilfsaktion für Yugyal aus Briddhim

Bereits vor Losar hatte sich der 49-jährige Yugyal durch einen Sturz am Knie verletzt. Er hatte in Pelko Reis und Öl eingekauft und musste über 50 kg Gewicht auf dem Rücken nach oben in sein Dorf tragen. Dabei war er gestolpert und mit dem gesamten Gewicht auf sein Knie gestürzt. Seitdem litt er unter schlimmen Schmerzen, auch im unteren Rücken und konnte zeitweise gar nicht mehr laufen. Im Krankenhaus in Dhunche gab man ihm nur ein Schmerzmittel und überwies ihn nach Kathmandu. Neben der Beinverletzung wurde auch ein schwacher Puls und eine Gelbfärbung der Augen festgestellt.

Am 6. April ist Yugyal in Kathmandu angekommen. Unsere Mitarbeiter Lhamo und Paljor begleiten ihn dort abwechselnd bei den Terminen im Krankenhaus. Nach den ersten Untersuchungen hatte man eine Physiotherapie begonnen, die voraussichtlich 7 bis 10 Tage fortgeführt werden muss. Außerdem erhält Yugyal Schmerzmittel und Salben und muss das Bein und seinen Rücken schonen. 

Bei einem zusätzlichen großen Check-up wurde eine Verfettung der Leber und niedriger Blutdruck festgestellt. Auch hierfür erhält Yugyal Medikamente und er wurde gebeten Alkohol zu meiden, sowie seine Ernährung umzustellen. Leider kosten gesunde Lebensmittel in Nepal viel Geld und die arme Bevölkerung kann sich diese kaum leisten. Die bisherigen Kosten für die Behandlung belaufen sich bereits auf 270 Euro (Untersuchungen, Physiotherapie, Medikamente, Fahrkosten und Verpflegung). Die Gesamtkosten schätzen wir auf 400 Euro. Erste Spenden in Höhe von 100 Euro hatten wir bereits erhalten und in einer Sonderüberweisung haben wir insgesamt 200 Euro an Yugyal bereits geschickt, damit er die ersten Rechnungen bezahlen kann. 100 Euro hatten wir vorgelegt. 

300 Euro werden noch benötigt und wir hoffen diese zusammen zu bekommen, bis wir in Kürze die nächsten Spenden nach Briddhim überweisen. Wenn Sie Yugyal mit einer Spende helfen möchten, können Sie direkt auf unser Vereinskonto spenden oder für eine einfache online-Spende auch unser Betterplace-Projekt nutzen: http://www.betterplace.org/p56977

Weitere Informationen und Updates zu dieser Hilfsaktion finden Sie hier auf unserer Webseite: https://www.tibet-tshoesem.de/sonder-hilfsaktionen-3/

      

 

07.04.2022

Wieder volle Schul-Patenschaft für den kleinen Siman

Der 9-jährige Siman aus Mentok Gan konnte im Dezember 2020 zusammen mit seinen Geschwistern Soyana und Semon eingeschult werden. Dieses Jahr hatte er aber leider eine seiner Teil-Patenschaften verloren. Der alleinerziehende Vater der Kinder ist viel zu arm, um Schulgebühren finanzieren zu können. Beide Teil-Patinnen übernehmen die ab August höheren Gebühren und so kann auch Siman weiter zur Schule gehen. So können die Geschwister zusammen in der Schule aufwachsen und sich gegenseitig unterstützen, was besonders schön ist.

 

 

04.04.2022

Hausbau in Khangjim

Nachdem wir vor zwei Wochen die ersten Spenden an Pempa und Kanchi überreichen konnten, verändert sich die Baustelle unaufhörlich. Die Arbeiten laufen gut. Mit einer großen Lieferung an Sand, Zement und Eisengestänge konnten die fünf Bauarbeiter, die zurzeit im Einsatz sind, beginnen eine Schutzmauer aufzubauen. Diese soll das Erdreich am Hang hinter dem Haus stabilisieren und einen Erdrutsch verhindern.

Der erste Spendenbetrag ist fast aufgebraucht. 800 kg Zement und Anlieferung kosteten 41.600 NPR, 60 Säcke Sand und 300 kg Eisengestänge kosteten 41.100 NPR. Für das Säubern und Einebnen des Baugeländes fielen zuvor 40.700 NPR an. Dies sind insgesamt gut 1.030 Euro. Außerdem bezahlt das Paar pro Arbeiter 900 NPR am Tag, der Tageslohn des Bauleiters liegt bei 1.000 NPR. In Kürze werden wir die nächsten Spenden nach Briddhim überweisen und wir hoffen, dass bald wieder ein hilfreicher Betrag zusammenkommt, mit dem Pempa und Kanchi die Arbeiten fortführen können.

    

 

22.03.2022

Neue Schul-Patenschaft für Dawa Gyanjen Tamang
 
Der 8-jährige Dawa lebte bis vor einem Jahr mit seinem 38-jährigen Vater Kargyalpo in Thulobharkhu nahe Syabrubesi. Er hat keine leichte Kindheit, denn seine Mutter ist vor langer Zeit ins Ausland gegangen um Geld zu verdienen, versorgt die Familie aber nicht und auch der Vater ist kaum für den Jungen da.
Dann hatten wir für Dawa zwei Teil-Patenschaften gefunden, dank derer er im April 2021 in der Gosainkunda English Boarding School eingeschult werden konnte. Vor Kurzem hatte er seine Unterstützung leider verloren, doch ab sofort hat er eine neue Patin und so kann Dawa weiter zur Schule gehen.
Seine Schulausbildung ist gesichert und in der Schule werden die Kinder auch gut versorgt, können mit anderen Gleichaltrigen spielen und zusammen aufwachsen. Für Kinder aus schwierigen Verhältnissen ist das Leben in der Gemeinschaft durch den Besuch einer Boarding School besonders wichtig.
Dawa Gyanjen war eins der 10 Kinder, die wir bereits einschulen konnten, deren Schulbesuch aber wegen beendeter Patenschaften bzw. wegen der gestiegenen Gebühren nun auf der Kippe steht. Teils wird nur noch ein kleiner Betrag benötigt, damit wir die vollen monatlichen Gebühren weiter zahlen können.

Auf unserer Webseite können Sie sich über diese Kinder informieren: https://www.tibet-tshoesem.de/patenschaften-in-briddhim/

Wir danken der Patin von Herzen für die Hilfe für Dawa und freuen uns sehr für ihn, dass er weiterhin zur Schule gehen kann.
 
 

21.03.2022

Erste Spendenübergabe an Pempa und Kanchi in Khangjim 

Heute konnte unser Mitarbeiter Paljor den ersten Spendenbetrag in Höhe von 1.500 Euro an Pempa Gyalpo und seine Frau Kanchi für den Wiederaufbau ihres Hauses überreichen. Ihr altes Haus war durch einen Brand vergangenen Dezember völlig zerstört worden. Am 27.02. hatten wir hier über unser neuestes Hausbau-Projekt informiert und in Kürze bereits zahlreiche Spenden erhalten. Damit das Paar, das völlig mittellos zurückgeblieben ist, mit dem Bau beginnen kann, hatten wir vor einer Woche die ersten Spenden in einer Sonderüberweisung nach Nepal geschickt.

Pempa und Kanchi sind sehr dankbar für den ersten großen Betrag und können nun mit der Arbeit beginnen. Es fehlen noch weitere 4.500 Euro und wir hoffen, dass wir auch diesen Betrag noch zusammen bekommen werden.

 

19.03.2022

Paten für eine kranke Nonne in Mcleod Ganj gesucht

Die 38-jährige Nonne Tsewang Yangdol (Ordinationsname Pema Yangchen) stammt aus Ladakh und lebt seit einem Jahr in Mcleod Ganj. Seit ihrer Kindheit ist sie linksseitig gelähmt, wahrscheinlich durch Poliomyelitis. Da sie das feucht-heiße Klima in Südindien, wo sie im einige Jahre im Kloster lebte, nicht vertrug und krank wurde, entschied Tsewang wieder zu ihrer Familie nach Ladakh zurückzukehren, doch die Kälte in Ladakh führte immer mehr zu Schmerzen in ihren Beinen. Seit ein paar Jahren leidet Tsewang außerdem unter einer chronischen Gastritis, für die sie immer wieder nach Delhi zur Behandlung fahren muss. 

Da ihre Familie sie finanziell nicht mehr unterstützen kann, hat uns Ani la nun um Hilfe gebeten. Das kleine Zimmer ohne Wasseranschluss in Mcleod Ganj kostet ca. 62 Euro im Monat, für Lebensmittel benötigt sie ca. 40 Euro. Völlig mittellos kann Tsewang alleine nicht überleben und wir möchten sie mit einer Patenschaft unterstützen. Weitere Daten zu Tsewang Yangdol finden Sie hier: https://www.tibet-tshoesem.de/patenschaften-in-dharamsala/

 

16.03.2022

Spendenaktion von Stefan Ziegler und Peter Baumeister

Die beiden Alpin-Sportler und Bergsteiger hatten uns Anfang Februar kontaktiert und uns ihre Unterstützung bei einem unserer Projekte in Nepal angeboten. Seit Jahren reisen die zwei Freunde gemeinsam durch die Welt und halten ihre Abenteuer auch in Videos fest.

Dieses Mal möchten sie dabei auch für einen gemeinnützigen Zweck Spenden sammeln und da auch ihnen die Schulbildung der Kinder am Herzen liegt, haben sie sich für das Schul-Projekt in Briddhim / Syabrubesi entschieden. Nach Ende der Reise werden sie die Spenden an unser Betterplace-Projekt überweisen, die wir dann für die Zahlung der Schulgebühren von Kindern ohne oder mit nicht ausreichenden Patenschaften nutzen können. Ihr Spendenziel liegt bei 5.000 Euro. Bis heute haben sie bereits 2.335 Euro gesammelt und wir sind den beiden sehr dankbar für diese großartige Hilfsaktion.

Vor zwei Tagen waren Stefan und Peter in Briddhim ankommen, wo sie zwei Nächte bei unseren Mitarbeitern Lhamo und Paljor verbracht haben. Sie konnten unsere Schule in Syabrubesi besuchen und haben dort den Schuldirektor interviewt, die Kinder getroffen und sich von dem Projekt einen guten Überblick verschaffen können. Außerdem konnten sie einen Tag des farbenfrohen Festes Tse Cho in Briddhim miterleben.

Dies ist der Link zu Stefans und Peters Betterplace-Aktion:

https://www.betterplace.org/de/fundraising-events/40571-hoch-hinaus-fuer-die-schulbildung-in-nepal?utm_campaign=user_share&utm_medium=fepp_stats&utm_source=Link

15.03.2022

Spenden für Reenas zweiten Sohn

Bereits kurze Zeit nach unserem Aufruf für die schwangere Reena aus Chitwan und deren zweiten Sohn, der in Kürze auf die Welt kommt und sofort nach der Geburt wegen der Hepatitis B – Erkrankung seiner Mutter geimpft werden muss, haben wir den notwendigen Betrag von 170 Euro zusammen. Reena und ihre Familie freuen sich sehr darüber. Wir werden die Spenden so schnell wie möglich überweisen und in der Zwischenzeit werden Reena und ihr Mann sich das Geld vorerst von Freunden und Nachbarn leihen. Im Namen der Familie danken wir den Unterstützern von Herzen die große Spendenbereitschaft!

 

12.03.2022

Hilfsaktion für die schwangere Reena aus Chitwan

Die 27-jährige Reena lebt mit ihrem Mann und dem inzwischen schon 9-jährigen Sohn Rujal in Chitwan. Die Familie wird von uns seit fünf Jahren mit einer Schul-Patenschaft unterstützt, denn Reenas Mann hat immer wieder wechselnde Beschäftigungen, die nicht ausreichen um die Familie zu ernähren und Reena selbst konnte mit Spenden einen kleinen Lebensmittel-Kiosk aufbauen, der aber seit Beginn der Corona-Pandemie so gut wie keine Einnahmen mehr bringt. Rujal kann dank seiner Patenschaft auf eine gute Schule gehen.

Der Geburtstermin des zweiten Kindes der Familie ist Ende März und bei der letzten Untersuchung wurde festgestellt, dass Reena Hepatitis B hat. Eine frühere Erkrankung war anscheinend nicht ausgeheilt und hat nun zu einer Reaktivierung in der Schwangerschaft geführt. Es besteht die Gefahr, dass auch das Kind erkrankt. Daher hat Reenas Arzt im Narayani Samudayik Hospital ihr dringend empfohlen das Kind sofort nach der Geburt impfen zu lassen. Andernfalls kann es mit großer Wahrscheinlichkeit zu einer Hepatitis B – Infektion kommen und es droht sogar eine chronische Erkrankung. Über die Jahre würde dies voraussichtlich zu einer Leberzirrhose führen.

Die Impfung kostet 20.000 NPR, ca. 170 Euro, ein Betrag, den die Familie nicht bezahlen kann und er wird fällig am Tag der Entbindung. Wir möchten der Familie helfen diese wichtige Impfung vornehmen zu lassen und sammeln daher Spenden (direkt auf unser Vereinskonto oder über unser Betterplace-Projekt „Hilfe für bedürftige Menschen in Nepal und Indien“).

08.03.2022

Newsletter „Frühjahr 2022“

Heute ist unser aktueller Newsletter „Frühjahr“ erschienen, den Sie hier einsehen können: Newsletter Frühjahr 2022

Viel Freude beim Lesen!

 

04.03.2022

Losar im Dickyi Tsering Home

Auch im Kinderheim in Kathmandu wurde das tibetische Neujahr gefeiert. Wie jedes Jahr waren die Kinder gemeinsam mit den Mitarbeitern von Hope & Challenge und ihren Hausmüttern zu einem nahe gelegenen Kloster gegangen, im Anschluss nach Boudhanath und dann noch zum Mittagessen. Alle hatten große Freude an dem schönen Ausflug.

 

03.03.2022

Tibetisches Neujahr

Heute ist Losar, das tibetische Neujahr, welches Tibeter auf der ganzen Welt feiern. Es läutet das Jahr 2149 ein, das „Jahr des Wasser-Tigers“. Anders als in Tibet können die Feierlichkeiten in Nepal, Indien und anderen Ländern weltweit frei und ohne Einschränkungen stattfinden.

In Dharamsala gibt es heute doppelten Grund zur Freude, denn nach zwei Corona-Jahren, in denen dort sogar der Main Temple geschlossen war und Seine Heiligkeit, der Dalai Lama, Unterweisungen nur online geben konnte, wurde der Temple heute endlich wieder für Besucher geöffnet. Viele Tibeter nutzen seit dem Morgen die Gelegenheit den heiligen Ort zu besuchen.

Wir wünschen unseren tibetischen Freunden und allen, die mit ihnen Losar feiern, ein gutes neues Jahr. Möge es allen Wesen Glück, Zufriedenheit, Gesundheit und Frieden bringen, mögen Auseinandersetzungen und Kriege, wie der schlimme Krieg in der Ukraine, sowie Unterdrückung und Gewalt weltweit enden!

 

27.02.2022

Start unseres neusten Hausbau-Projekts in Briddhim 

Im vergangenen Dezember haben Pempa (50) und seine Frau Kanchi (49)  ihr Haus und den gesamten Besitz durch einen verheerenden Brand verloren. Bis zum Beginn der Corona-Pandemie hatten die beiden ein kleines Guesthouse betrieben und hatten nun gehofft, dass nach der Öffnung der Grenzen auch wieder mehr Touristen in die Region kommen und sie sich so wieder ein kleines Einkommen aufbauen können. Leider ist diese Möglichkeit durch den Brand zunichte gemacht worden.

Dorfbewohner und andere Hilfsorganisationen baten in der Notsituation erste Hilfe an. Pempa und Kanchi erhielten ein Zelt, Decken und erste Lebensmittel. Doch um ihr Haus wieder aufzubauen fehlt ihnen das Geld und sie benötigen unsere Hilfe. Seit dem Brand leben sie in einem provisorischen Zelt. 

Für das neue Haus wurde bereits ein Plan erstellt. Er soll 2 Zimmer, eine Küche und eine Toilette haben. Die Kosten werden auf mindestens 7 Lakh geschätzt, etwa 6.000 Euro. Damit die Bauarbeiten nach Losar, dem tibetischen Neujahr, dass Anfang März stattfindet, beginnen können, versuchen sich Pempa und Kanchi einen ersten Betrag zu leihen und wir hoffen, dass wir bis zu unserer nächsten Spendenübergabe im April zahlreiche Spenden zusammenbekommen. Regelmäßige Updates zum Verlauf des Projekts finden Sie hier auf unserer Webseite https://www.tibet-tshoesem.de/wiederaufbau-von-wohnhaeusern-in-briddhim/. Spenden können Sie direkt auf unser Vereinskonto und auch für den entsprechenden Bedarf im Betterplace-Projekt für Briddhim: http://www.betterplace.org/p44869

 

   

 

21.02.2022

Spenden im Kloster Tse Chokling angekommen

Nach einigen Verzögerungen sind die Spenden für das Kloster Tse Chokling, die wir Anfang Dezember bereits überwiesen hatten (für den Zeitraum September bis Dezember 2021), endlich angekommen und konnten vor ein paar Tagen gutgeschrieben werden. Dieses Mal hatten wir 1.260 Euro überweisen können. Der Betrag setzt sich zusammen aus 1.180 Euro Patenschaftsspenden (je 7 Mönchs- und 7 Kloster-Patenschaften), 30 Euro für die Sanierung der Tempelmauer und 50 Euro allgemeinen Spenden für den immer dringendsten Bedarf.

Die Mönche haben sich sehr über die Spenden gefreut und sind sehr dankbar für die Hilfe. In der Zwischenzeit hat der nun 13-jährige Novize Tenzin Chokzin leider seine Patenschaft verloren. Er war im Alter von 10 Jahren aus Sikkim ins Kloster gekommen. Seit Beginn der Pandemie gibt es keine Möglichkeit mehr neue Novizen und Mönche aufzunehmen, aber auch Spendeneinnahmen durch Besuche von Touristen im Kloster fallen weg. Daher würde sich die Gemeinschaft sehr freuen, wenn neue Kloster-Patenschaften entstehen würden.

 

17.02.2022

Foto-Report aus dem Metta Nepal Elderly Caring Home

Das Team des Pflegeheims in Kathmandu hat einen interessanten Foto-Bericht erstellt, in dem die Aktivitäten des Heims und der Bewohner im Jahr 2021 zusammengefasst sind. Wir wünschen viel Freude beim Anschauen! Hier geht es zum Bericht: Elderly Caring Home (2021)

 

11.02.2022

Hilfsaktion für zwei Familien von Exil-Tibetern in Dharamsala

Tashi Choeden, Tsering und ihr 5-jähriger Sohn Tenzin Tharchin, wie auch Tsering Dolkar, ihr Mann Lhundop Gyaltsen und ihre 4-jährigen Tochter Tenzin Khando leben in Mcleod Ganj (Upper Dharamsala). Beide Kinder haben Schul-Patenschaften, die ihnen die Schulausbildung sichern. Da die Eltern aber seit Beginn der Corona-Pandemie so gut wie kein Einkommen mehr haben, suchen wir für die Familien selbst auch Paten, die sie bei der Grundversorgung unterstützen. Doch leider konnten wir bisher keine Unterstützer finden.

Aufgrund des neuen Lockdowns in Indien und der noch immer extrem eingeschränkten Verdienstmöglichkeiten, da keine Touristen in die Region kommen, haben uns die Eltern nun nochmals um Hilfe gebeten. Es gelingt ihnen nicht mehr für die Miete und ausreichend Lebensmittel aufzukommen. Um schnell helfen zu können, sammeln wir daher nun Einzelspenden für Lebensmittel und haben entsprechende Bedarfe in unserem Betterplace-Projekt eingestellt: http://www.betterplace.org/p56977

Natürlich können Sie auch direkt auf unserer Vereinskonto (Daten hier rechts auf der Seite), mit dem Verwendungszweck „Lebensmittel Dharamsala“. Weitere Daten und Hintergründe zu den Familien finden Sie hier: https://www.tibet-tshoesem.de/patenschaften-in-dharamsala/

 

08.02.2022

Neue Bewohner im Pflegeheim in Kathmandu

Im Januar sind vier neue Bewohner ins Metta Nepal Elderly Caring Home eingezogen, für die wir nun auch Paten suchen. Die 55-jährige Karma Bhuti, die unter einer schweren Sehschwäche leidet, die 70-jährige Nonne Ani Kanchi, sowie die beiden Gehörlosen Ang Rithar (60) und Pema Lama (63), würden sich sehr über Unterstützung freuen. Hier auf unserer Webseite finden Sie die Daten der Bewohner: https://www.tibet-tshoesem.de/patenschaften-im-metta-nepal-elderly-caring-home/ Mit bereits 80 Cent pro Tag können Sie die Versorgung dieser Menschen sichern, doch auch Teil-Patenschaften ab 10 Euro im Monat helfen.

 

05.02.2022

Impfung von Schulkindern im Raum Briddhim

Vor zwei Tagen erhielten 27 Kinder, die auf die Gosainkunda English Boarding School in Syabrubesi gehen, ihre zweite Covid 19 – Impfung. 11 davon gehören zu unseren Patenkindern. Bisher wurden nur die 12- bis 17-Jährigen geimpft, die 5- bis 11-Jährigen sollen in Kürze auch ihre erste Imfpung erhalten.

Der Lockdown in Nepal wurde bereits wieder gelockert. Die Menschen können sich schon wieder frei bewegen, doch Gruppenansammlungen, Feiern u.ä. sind noch untersagt, da sind auch die Schulen noch geschlossen, doch wir hoffen, dass es auch hier bald wieder Öffnungen geben wird.

 

03.02.2022

Spendenübergabe in Briddhim

Die dritte und letzte Spendenübergabe für das Jahr 2021 in Briddhim hatte sich leider verzögert, da die Gelder dort erst sehr spät verzeichnet wurden. Wie jedes Jahr im Winter hatten wir die Spenden Anfang Dezember überwiesen. Am 16.01. hatten unsere Mitarbeiter Lhamo und Paljor mit der Übergabe begonnen und die Spenden sind nun fast alle überreicht. Die Schulgebühren in der Gosainkunda English Boarding School wurden ebenfalls bereits bezahlt.
Insgesamt waren für das letzte Jahresdrittel 20.920,25 Euro Spenden zusammengekommen:
 
– Schulpatenschaften in der Gosainkunda School: 15.609 Euro (für 75 Boarding-Schüler + 5 Day School-Schüler)
– Patenschaften für 7 Kinder in anderen Schulen: 656 Euro
– Patenschaften für 38 ältere Erwachsene, 3 Familien und 1 Kind, das nicht zur Schule gehen kann: 3.565 Euro
– Menschen ohne Patenschaften: 190 Euro
– Spenden für den Hausbau von Dawa Chokpa und Palmo: 255 Euro
– Gehälter und andere Ausgaben unserer Mitarbeiter: 655 Euro
 
Wegen des neuen Corona-Lockdowns, der in Nepal vor kurzem ausgerufen wurde, sind die Kinder alle wieder zuhause bei den Familien, denn auch die Schulen sind geschlossen. Wir warten auf aktuelle Infos aus den Schulen unserer Patenkinder und hoffen, dass diese bald wieder öffnen können.
Alle Empfänger sind sehr dankbar für die Spenden, die älteren Menschen versorgen sich damit hauptsächlich mit Lebensmitteln. Der Anstieg der Preise von Grundnahrungsmitteln ist in Nepal enorm zu spüren. Hier nur ein Auszug der Fotos der Spendenübergaben.
 
 

02.02.2022

Betterplace-Spendenaktion jeweils am 1. Mittwoch im Monat
 

Die Spendenplattform Betterplace.org, die auch wir fleißig zum Spendensammeln nutzen, veranstaltet auch dieses Jahr weiterhin den „Matching Mittwoch“! Das heißt, dass jede Einzelspende bis 200 € auf unsere Projekte auf betterplace.org mit 10% extra verstärkt wird. Bei höheren Spenden legt Betterplace pauschal 20 € drauf. Diese Aktion findet monatlich statt, jeweils am 1. Mittwoch.

Wir würden uns sehr freuen, wenn viele Unterstützer diese Gelegenheit nutzen und unsere Arbeit am heutigen Mittwoch mit einer Spende unterstützen würden. So können wir gemeinsam, vor allem die Menschen vor Ort in Nepal und Indien, von der Aktion profitieren.
Wir sammeln mit 6 Projekten Spenden für verschiedene Bereiche, die Sie hier auf der Webseite in der rechten Spalte finden. Suchen Sie einfach eines aus, das Ihnen besonders am Herzen liegt. Jeder Euro hilft!
 
 

29.01.2022

Neue Patenschaft in Briddhim

Die 54-jährige Witwe Dawa Chokpa und ihr 23-jähriger Sohn Mingmar Dorjee aus Lingling haben nun eine Patenschaft für ihre Grundversorgung. Im Frühjahr 2020 verstarb Dawas zweiter Mann im Alter von erst 37 Jahren als er beim Holzsammeln in einen Fluss gerutscht war und mitgerissen wurde. Mingmar Dorjee hatte einige Jahre als Mönch in Indien gelebt, u.a. auch im Kloster Tse Chokling. Vor über einem Jahr entschloss sich wieder ein weltliches Leben zu führen und war ins Dorf zurückgekehrt, wo er seitdem mit seiner Mutter zusammen lebt.  Leider hat Mingmar nun während des neuen Lockdowns keine Arbeit mehr. Zuvor konnte er in Timure an der tibetischen Grenze Waren verladen und so auch seine Mutter unterstützen. Die Patenschaft hilft den beiden nun bei der Grundversorgung, hauptsächlich mit Lebensmitteln. Eine zusätzliche Unterstützung von 10 Euro monatlich wird noch benötigt.

Weitere Informationen zu Dawa und Mingmar finden Sie hier auf unserer Webseite, auch zum Hausbau-Projekt für diese Familie: https://www.tibet-tshoesem.de/patenschaften-in-briddhim/

 

25.01.2022

Erhöhung der Schulgebühren in Nepal

Mit Beginn des neuen Schuljahres werden in Nepal wieder die Schulgebühren erhöht, so auch in der Gosainkunda English Boarding School in Syabrubesi, wo nun schon 80 unserer Patenkinder lernen.

Aufgrund der Corona-Pandemie bedingten Inflation werden ab April 60 Euro statt 44 Euro monatlich pro Kind benötigt. Wegen der kurzfristigen Mitteilung konnten wir den Schulleiter dazu bewegen diese neue Gebühr erst ab August zu berechnen, sodass es die Patenschaftsbeiträge ab Mai betrifft (da wir vier Monate im Voraus zahlen müssen).
Da es vielen Paten nicht möglich sein wird, diesen neuen Preis zu bezahlen, suchen wir weitere Teil-Paten für die zusätzlichen Gebühren und sammeln auch Extra-Spenden um die Lücken in der Finanzierung der monatlichen Gebühren zu stopfen.
Leider haben gleichzeitig auch einige Schüler der Gosaikunda English Boarding School in Syabrubesi ihre Patenschaften verloren, sodass wir auch für diese ab April ihre Schulgebühren nicht mehr bezahlen können. Sollten wir keine neuen Paten finden, müssten auch diese Kinder die Schule verlassen. Für all diese Kinder suchen wir Paten und sammeln Extraspenden. Fotos und Informationen zu den Kindern, die dringend neue Unterstützung benötigen finden Sie hier auf unserer Webseite: https://www.tibet-tshoesem.de/patenschaften-in-briddhim/ Die noch fehlenden Daten werden in Kürze dort eingefügt.
 
 

22.01.2022

Neue Kinder im Dickyi Tsering Home in Kathmandu

Anfang Januar konnten trotz der Enge im Kinderheim weitere vier Kinder aufgenommen werden. Sie sind zwischen 6 und 13 Jahre alt und würden sich alle über eine Patenschaft freuen. Fotos und Daten der Kinder finden Sie hier auf unserer Webseite: https://www.tibet-tshoesem.de/patenschaften-fuer-kinder-des-dickyi-tsering-home/

 

20.01.2022

Neuigkeiten aus dem Dickyi Tsering Home
 
Aufgrund der steigenden Infektionszahlen wurden in Kathmandu wieder alle Schulen geschlossen und auch für das Kinderheim bedeutet das wieder Online-Unterricht. Zuvor wurden noch schöne Gruppenfotos aller Schüler der Chandikashwori English Secondary School und der tibetischen Srongtsen Bhrikuti Boarding School aufgenommen.Allen Kindern im Heim geht es gut. Die älteren wurden nun auch endlich gegen Covid geimpft.
Obwohl das Heim schon aus allen Nähten platzt, sind fünf neue Kinder eingezogen. Bald soll in unmittelbarer Nähe des Hauptgebäudes ein zweites Haus angemietet werden, um noch mehr Kinder aufnehmen zu können und so könnten dann auch die Mädchen und Jungen räumlich getrennt werden. Leider scheitert dies momentan daran, dass Geshe Sonam Wangchen und sein Team nicht mehr Mitarbeiter finden. Wir hoffen, dass sie bald erfolgreich sind.
 
 

19.01.2022

Weitere Spendenübergaben in Kathmandu

In den letzten Wochen konnten in Kathmandu weitere Spenden überreicht werden, die wir im Dezember an Geshe Sonam Wangchen überwiesen hatten. Insgesamt waren 1.256 Euro für acht Empfänger zusammengekommen. Hier unterstützen wir derzeit die kleine Binu und ihre Mutter, Witwe Anjana und ihre beiden kleinen Töchter, die ehemalige Nonne Ngawang Mentok und die beiden Nonnen Tenzin Choeden und Lobsang Palzom und Lobsangs kranken Bruder Tenzin Kungyab. Alle sind sehr dankbar für die Unterstützung.

Für die Nonnen suchen wir weiterhin Paten. Besonders Ani Lobsang Palzoms Bedarf, bzw. der ihres Bruders hat sich erhöht, da sich sein Gesundheitszustand ziemlich verschlimmert hat und er nun wieder in einem Rehabilitationszentrum versorgt werden muss. Die Behandlung ist sehr teuer.

Anjana, die selbst eine Patenschaft hat, mit der sie die Miete zahlen kann und deren Kinder Schul-Patenschaften haben, konnte nun endlich auch ein kleines Business aufbauen. Sie verkauft an einem Straßenstand Obst und Gemüse und benötigt somit keine zusätzliche Unterstützung.

 

18.01.2022

Zweite Teil-Schulpatenschaft für Tenzin Khando

In Windeseile hat die kleine Tenzin Khando eine weitere Patin gefunden, die sie ebenfalls mit einer Teil-Schulpatenschaft unterstützt. Damit ist die Finanzierung ihrer Schulgebühren nun gesichert und die Familie freut sich sehr über die Unterstützung. Nun suchen wir nur noch eine weitere Patenschaft für die Eltern Tsering Dolkar und Lhundop, da es ihnen schwer fällt mit dem Gehalt der Mutter alleine die Familie gut zu ernähren und auch Tenzin Khando gut mit Kleidung, Schulmaterialien und auch mal ein paar Dingen, die einfach Freude machen zu versorgen. Weitere Details zu der Familie finden Sie hier auf unserer Webseite: https://www.tibet-tshoesem.de/patenschaften-in-dharamsala/

 

17.01.2022

Neue Patenschaft in Dharamsala

Die 4-jährige Tenzin Khando aus Mcleod Ganj hat ab sofort eine Teil-Patenschaft. Im März kommt sie in die 2. Vorschulklasse der Yongling School. Ihre Eltern Tsering Dolkar und Lhundop Gyaltsen stammen aus Tibet und als Exil-Tibeter in Indien ist ihr Leben nicht leicht. Dolkar kam 2009 nach Indien und konnte dann 5 Jahre lang auf die Schule des TCV Suja gehen. Sie spricht ein wenig Englisch und Hindi. Lhundop stammt aus einer Nomadenfamilie und war im Alter von 25 zu einer Kalachakra-Initiation Seiner Heiligkeit dem Dalai Lama heimlich über den Himalaya nach Lhadak gekommen. Auf dem Rückweg wurde er von der chinesischen Polizei entdeckt und festgenommen. Nach der Haftstrafe und Misshandlungen wurde er nach Nepal abgeschoben. Danach kam Lhundop nach Indien. Ohne Ausbildung und Sprachkenntnisse findet er leider keine regelmäßige Arbeit.

Dolkar arbeitet seit 4 Jahren als Zimmermädchen in einem Hotel in Mcleod Ganj und verdient ca. 125 Euro im Monat. Lhundop kann manchmal tibetische Gebetsflaggen bedrucken und ausliefern, doch damit kommt so gut wie kein Geld in die Haushaltskasse und der Familie fällt es schwer neben Miete (60 Euro) und Schulgebühren (25 Euro), auch noch ausreichend Lebensmittel zu finanzieren. Mit 40 Euro im Monat ist es auch in Indien schwer eine 3-köpfige Familie zu versorgen. Kleidung, Bus, manchmal Medikamente müssen ja auch bezahlt werden.

Die nun entstandene Teil-Patenschaft deckt die Hälfte von Khandos Schulgebühren und wir hoffen, dass sie bald noch einen zweiten Paten findet, der sie mit 13 Euro monatlich – 43 Cent pro Tag – unterstützen möchte.

 

15.01.2022

Spendenübergabe im Metta Nepal Elderly Caring Home

Im Dezember hatten wir zum ersten Mal Spenden für unser neuestes Heim-Projekt in Kathmandu an Geshe Sonam Wangchen überweisen können. Insgesamt waren 668 Euro zusammengekommen. Davon waren 75 Euro Patenschaftsbeiträge für den in der Zwischenzeit verstorbenen Choekyong gespendet worden, je 20 Euro waren Extra-Spenden für die ehemalige Nonne Tenzin Dolkar und Jangchuk Gelek. Der Restbetrag war für die Einrichtung des Heims und die Grundversorgung der Bewohner gespendet worden. Alle Empfänger sind von Herzen dankbar für die Unterstützung.

In der vergangenen Woche war wieder ein Team von Hope & Challenge im Heim und hat die Bewohner mit einer Körperpflege-Aktion verwöhnt. Das ist immer eine schöne Abwechslung für die alten Menschen, für die sie sehr dankbar sind.

 

14.01.2022

Neue Patenschaft für die junge Studentin Tenzin Kunsel in Dharamsala benötigt
 
Die 21-jährige tibetische Studentin Tenzil Kunsel, die seit letztem Sommer „Tibetan Studies“ im Bachelor-Lehrgang am College for Higher Tibetan Studies im Sarah Village bei Dharamsala studiert, hat diesen Monat leider ihre Patenschaft verloren. Sehr schnell fand sie jedoch wieder Unterstützung, wodurch die schon einmal die Kosten für den Englisch-Kurs abgedeckt werden, den sie selbst bezahlen muss. Zwar erhält Tenzin Kunsel als Kind einer völlig mittellosen Familie nun ein Stipendium, doch dieses deckt nicht alle Kosten ab.
Daher benötigt die Studentin noch eine zweite Teil-Patenschaft für 12 Euro im Monat für weitere Unterrichtsmaterialien, Bücher und zusätzliches Essen. Das Studium dauert 3 Jahre und so wäre die Patenschaft auf diese Zeit befristet.
Das College gehört dem Institute of Buddhist Dialectics an und wurde 1991 unter der Leitung und mit der Unterstützung des 14. Dalai Lama eingerichtet. Mit dem Studium an der renommierten Hochschule hat Tenzin Kunsel Aussicht auf eine gutbezahlte Arbeit, z.B. bei der Tibetischen Exil-Regierung oder als Lehrerin.
Briefkontakt und Besuche sind möglich. Wir hatten Tenzin Kunsel während unserer Projektreise letzten Monat im College getroffen. Sie spricht Englisch und würde sich sehr über neue Unterstützung und den Austausch mit einem weiteren Paten freuen. Weitere Details zu Tenzin Kunsel finden Sie hier auf unserer Webseite: https://www.tibet-tshoesem.de/patenschaften-in-dharamsala/
 
 

12.01.2022

Nikitas OP

Nachdem Nikitas OP nochmals verschoben werden musste, konnte sie gestern im Fortis Hospital in Kangra endlich durchgeführt werden. Alles ist gut verlaufen und heute konnte Nikita bereits entlassen werden. Der gesamte Aufenthalt im Krankenhaus hat 35.000 INR gekostet, dazu kommen noch Kosten für den Corona-Test, Medikamente und die Fahrten zu den verschiedenen Terminen im Krankenhaus. Von den Gesamtspenden in Höhe von 731 Euro sind noch ca. 9.000 INR übrig. Der Betrag reicht aus um den Checkup im Krankenhaus nächste Woche zu bezahlen und damit Nikita in der nächsten Zeit über die Runden kommt.

 

 

01.01.2022

Eine Patenschaft für Dorjee und viele Spenden für Nikita

Das neue Jahr startet mit guten Neuigkeiten. Der 16-jährige Dorjee Phuntsok, der im TCV Chauntra lebt, hat ab sofort eine Patenschaft und für die OP der 20-jährigen Nikita aus Kanyara haben nach unserem Facebook-Aufruf gestern wir sehr viele Spenden erhalten. Der vorerst veranschlagte Gesamtbetrag von 500 Euro wurde sogar überschritten, was sehr hilfreich ist, da weitere Voruntersuchungen und zusätzliche Unkosten ja noch hinzukommen. Herzlichen Dank an die neue Patin und alle Unterstützer für die vielen Spenden!

 

                         *************************************************************************