Meditationskissen – Handwerksbetrieb in Bir, Himachal Pradesh

                 

                  

Das Dorf Bir, ca. 50 km süd-östlich von Dharamsala gelegen, besteht hauptsächlich aus einer großen Siedlung tibetischer Flüchtlinge. Daher gibt es dort auch zahlreiche tibetisch-buddhistische Klöster, zumeist der Nyingma-Tradition.

Auch das Dzongsar Khyentse Chökyi Lodrö Institute (DKCL) des bekannten, in Bhutan geborenen Tulkus Dzongsar Jamyang Khyentse Rinpoche, genannt Khyentse Norbu, befindet sich in Chauntra bei Bir.

In Bir und Chauntra unterstützen wir einige Kinder mit Patenschaften, die in den dortigen TCVs in die Schule gehen.

Mit diesem Projekt unterstützen wir den kleinen Handwerksbetrieb eines ehemaligen Mönchs des Klosters Tse Chokling in Dharamsala. Lobsang, der Leiter des Betriebs, wurde in Bir geboren. Seine Eltern waren in den 50er Jahren aus Tibet geflüchtet und ca. 1990 bauten sie den Betrieb auf. Im jungen Alter von 5 Jahren kam Lobsang ins Kloster Tse Chokling, das er mit 17 Jahren wieder verließ. Er ging zurück nach Bir und vor 12 Jahren hat er den Handwerksbetrieb seiner Eltern übernommen.

Lobsang stellt Bodenkissen her, die zur Meditation und in Tempeln genutzt werden. In den vielen Klöstern, die sich in der Region niederließen, fand er über die Jahre hinweg begeisterte Abnehmer und mit der Zeit wurde seine Handwerkskunst immer bekannter. Seit langem erhält er für seine Produkte Bestellungen aus der ganzen Welt. Zur Zeit arbeitet er an einem großen Auftrag für ein Kloster in Bhutan und vor einigen Jahren hatte ein Rigpa-Zentrum in Frankreich 5.000 (!) Kissen bei ihm bestellt.

Doch die Bestellungen gehen zurück und so musste er die Anzahl der Arbeiter von 12 auf 5 reduzieren. Außerdem hat er Mühe gute Kräfte zu finden, denn die Verarbeitung der Kissen ist harte Arbeit für die Hände. Die Kissen sind sehr robust und langlebig. Neue Klöster entstehen nicht mehr und die heutige Generation junger Tibeter kauft immer weniger solch eher traditionelle Kissen.

Bei unserem Besuch in Dharamsala im Dezember 2017 haben wir Lobsang in seiner Werkstatt besucht und waren sofort begeistert von seiner Arbeit und der Qualität der Produkte. Für den Unterrichts-Raum unseres Vereins, in dem ab Sommer 2018 Tibetisch-Unterricht stattfindet, hatten wir viele dieser Kissen eingekauft.

  

Um Lobsangs Betrieb und den Erhalt solch traditioneller Produkte und Herstellungsweisen mit natürlichen Materialien zu unterstützen, stellen wir gerne den Kontakt zu Lobsang her. Zunächst war geplant, die Kissen direkt in Bir zu bestellen und an Käufer hier in Deutschland zu versenden, doch leider kann Lobsang die Bodenkissen derzeit nicht exportieren und verkauft sie daher nur vor Ort. Falls Sie jedoch selbst nach Dharamsala und Bir reisen, können wir gerne Kontaktdaten vermitteln.

Details:

  • 3 Farben erhältlich: Rot-Braun (Mönchs-Rot) / Braun / Dunkelblau

            

  • 3 unterschiedliche, mehrfarbige Seiten-Bordüren: 

             

  • Material: Bezug aus Baumwolle – Füllung aus Kokosfasern und Baumwolle
  • 3 Größen erhältlich: 

           klein (35 x 35 x 4 cm – Gewicht 0,9 kg) – Preis ca. 5 Euro

           mittel (60 x 60 x 9 cm – Gewicht 1,4 kg) – Preis ca. 20 Euro

           groß (90 x 90 x 9 cm – Gewicht 2,7 kg) – Preis ca.25 Euro

  • Die Kissen sind einzeln zuhaben oder aneinander genäht.

Bei Interesse senden Sie uns bitte eine Email an info@tibet-tshoesem.de Gerne senden wir Ihnen Lobsangs Kontaktdaten.

                                                                        *****

Als Ergänzung zu den Bodenkissen bieten wir kleine Tischchen für die Dharma-Praxis an. Sie passen perfekt zu den Kissen und werden von uns selbst in Berlin handgefertigt und können in beliebiger Größe bestellt werden. 

 

Standard-Maße: 45 x 25 x 32 cm (B/T/H)

Material: Birkenholz + Farblack

Preis: 25 Euro + Versand