Hausbau in Bir, Himachal Pradesh

  

Choesang (ein Onkel von Minghmar Lhamo, der Näherin in Mcleod Ganj, die wir unterstützen) und seine Frau Tsetan leben in der tibetischen Siedlung Bir, ca. 70 km süd-östlich von Dharamsala. Choesang stammt aus Briddhim, Nord-Nepal, dem Dorf, das wir mit verschiedenen anderen Projekten unterstützen. Er hat einige Jahre als Mönch im Kloster Tse Chokling gelebt, das dann aber wieder verlassen und seine Robe abgelegt. Seitdem kann er sich nur schlecht mit einfachen Arbeiten über Wasser halten.

Die beiden leben derzeit in einem winzigen Raum, den sie von der Gemeinde-Verwaltung Birs für 2.000 Rupees (25 Euro) anmieten konnten. Es war ursprünglich ein Speicherraum und sie konnten ihn ein wenig zum Wohnen herrichten, doch es ist keine dauerhafte Unterkunft. Die Eltern Tsetans haben den beiden ein winziges Grundstück zur Verfügung gestellt, das wir uns persönlich bei unserem letzten Besuch im Dezember 2017 in Bir anschauen konnten (Fotos oben). Dort soll ein kleines Haus für Choesang und Tsetan entstehen und dafür benötigen sie unsere Unterstützung. Für ein kleines zusätzliches Einkommen sind Räume im Erdgeschoss und eine zusätzliche Etage geplant. Die Wohnräume könnten sich dann oben befinden und im Parterre könnte ein kleines Teehaus eingerichtet werden, mit dem Choesang und Tsetan noch ein wenig dazu verdienen könnten.

Ihre derzeitige Arbeit besteht in der Herstellung von Tsampa, geröstetem Gerstenmehl, das sie in Mcleod Ganj, Dehradun und anderen Orten verkaufen. Außerdem sorgen Choesang und Tsetan für die Weitergabe der Patenschafts-Spenden für die Kinder in den tibetischen Siedlungen Bir und Suja und andere Bedürftige in der Region, die wir unterstützen, wofür sie allerdings kein Gehalt bekommen.

     

Die Bau-Genehmigung für das kleine Haus, das die beiden planen, kostet 35.000 INR, ca. 430 Euro. Dies ist die Voraussetzung, um den Bau überhaupt beginnen zu können und das Paar konnte das Geld von Freunden leihen. Danach muss ein Architekt beauftragt werden. Alles wird ähnlich ablaufen, wie bei unserem Bau-Projekt in Kanyara Village.

Choesang und Tsetan Dolma konnten sich einen Teil für den Bau von Freunden leihen. Insgesamt werden die Kosten auf ca. 4.500 Euro geschätzt. In unserem Betterplace-Projekt „others before self“ für bedürftige Tibeter haben wir entsprechende Bedarfe eingestellt, für die ganz einfach online gespendet werden kann:  http://www.betterplace.org/p56977 

Verlauf des Bau-Projektes:

Juni 2018

Mit ersten Spenden in Höhe von 470 Euro kann bald die Bau-Genehmigung finanziert werden. Mit dem Rest beginnen wir für das Bau-Material zu sammeln.

August 2018

Mit einer Geburtstags-Spendenaktion konnten wir weitere Spenden für den Hausbau sammeln. Im August geht der erste Spendenbetrag in Höhe von 1.046 Euro auf den Weg nach Bir.

September 2018

Während der langen Monsun-Monate hat Unkraut das Baugelände in Beschlag genommen. Der Architekten-Plan liegt nun vor, wobei die erste Etage für den Wohnraum noch hinzugefügt werden muss.

  

Im Oktober, wenn viele Bewohner Birs die Siedlung für ihr Winter-Business verlassen und der kleine Weg, an dem das Gelände liegt, fast nicht mehr genutzt wird und somit frei ist für das Lagern von Baumaterial, soll mit dem Anlegen des Fundaments begonnen werden.

Oktober 2018

Nach einer Verzögerung der Spendenüberweisung durch die indischen Banken konnten wir den ersten Betrag in Höhe von 1.046 Euro endlich an Choesang und Tsetan Tashi überreichen. In Kürze werden die Arbeiten auf dem Baugelände aufgenommen.

 

Anfang des Monats wurde damit begonnen, das Grundstück vom Unkraut zu befreien und am 15. Oktober hielt ein tibetischer Mönch eine kleine Puja ab, um das Bauvorhaben zu segnen.

   

Am 21.10.2018 wurde mit dem Ebnen des Grundstücks begonnen und es wurde eine Grube für den Bau der außen liegenden Toilette ausgehoben.

  

Die Arbeiten gehen voran …

     

 

November 2018

Die Grundmauern werden gelegt.