Das Team

      foto-1-konny-kaufmann   Konny Kaufmann

Seit ihrer Jugend beschäftigte Konny Kaufmann sich mit Kulturen und Philosophien anderer Länder, besonders des asiatischen Raums. Das Studium der Ethnologie, Indologie und Semitistik verschlug sie zunächst einige Jahre nach Israel, doch ihr Herz fühlte sich immer mehr zum Himalaya, besonders nach Tibet hingezogen. Über die Lebensgeschichte Mahatma Gandhis und Belehrungen Seiner Heiligkeit dem XIV. Dalai Lama fand sie zum tibetischen Buddhismus und ist seit einigen Jahren praktizierende Buddhistin.

Nach ersten Kontakten mit Exil-Tibetern war für sie klar, dass die Hilfe für diese Menschen zu ihrem Lebensinhalt wird. Um sich intensiver der tibetischen Flüchtlings-Problematik widmen und weitreichender helfen zu können, fasste sie den Entschluss einen eigenen Verein zu gründen, mit dessen Projekten immer mehr Menschen geholfen werden soll. Sie steht in ständigem Kontakt mit den Mitarbeitern in Indien und Nepal und besucht die Projekt-Orte und Patenkinder im Raum Dharamsala mindestens einmal im Jahr. Sie erstellt die Betterplace-Projekte, versorgt die Facebook- und Webseite des Vereins mit aktuellen Informationen, betreut die Patenschaften und verfasst den Newsletter.

Konny Kaufmann ist Gründerin und Erste Vorsitzende im Vorstand von Tibet Tshoesem. (Urheberrecht: Konny Kaufmann)

 

        josef-neu     Josef Hejda

Als lebenslang Suchender kam Josef Hejda vor einigen Jahren auf den Weg zum Buddhismus, in dessen Praxis er seinen wahren Lebenssinn gefunden hat. Auf einer ersten Reise nach Dharamsala gemeinsam mit Konny Kaufmann fesselt ihn der tibetische Buddhismus immer mehr und für ihn steht fest, dass die Idee der Vereinsgründung zur Unterstützung der Tibeter unbedingt umgesetzt werden muss.

In seinem Leben als pensionierter Arzt, Vater von 3 Kindern und 4 Enkelkindern, wird Josef Hejda von seiner christlichen Frau liebevoll unterstützt.

Josef Hejda ist Mitbegründer, Zweiter Vorsitzender im Vorstand von Tibet Tshoesem. (Urheberrecht: Josef Hejda)

 

           Kati Dittberner, Schatzmeisterin

Kati interessiert sich seit vielen Jahren für die tibetische Kultur und den Buddhismus, insbesondere nach einer Reise nach Ladakh und Dharamsala im Jahre 2011. Sie hat seit einigen Jahren mehrere Patenkinder und empfindet es als große Freude, diese aufwachsen zu sehen, insbesondere da die finazielle Unterstützung eine bessere Bildung ermöglicht. 
Kati arbeitet privat als Ärztin in einem Krankenhaus in der Inneren Medizin/Onkologie.

Anfang 2018 besuchte Kati Kathmandu und das Dickyi Tsering children’s home, Khartok und ihre Familie, sowie ihr Patenkind Bihu. Ihren ausführlichen Reisebericht finden Sie hier auf unserer Webseite: https://www.tibet-tshoesem.de/unser-besuch-im-kinderheim-ein-reisebericht/

Kati ist Vorstandsmitglied und die Schatzmeisterin von Tibet Tshoesem. Sie betreut die Vereinsmitglieder und ist für das Kinderheim-Projekt zuständig. (Urheberrecht: Kati Dittberner)

 

        Tina Kürten

Durch ihr Interesse an den vielfältigen Kulturen und Religionen der Welt hat sich Tina vor einigen Jahren auch mit der Geschichte Tibets auseinander gesetzt. Um einen kleinen Beitrag zum Erhalt dieser wertvollen Kultur zu leisten, unterstützt sie mit viel Freude Exil-Tibeter in Form von Patenschaften. Tina hat zwei Söhne und lernt traditionelles Yoga.
Sie vervollständigt die englische Webseite von Tibet Tshoesem. (Urheberrecht: Tina Kürten)
 
 
 
        Jens Otto
 
Jens ist Bäcker in einer kleinen Handwerksbäckerei. Mit einer jährlichen Weihnachts-Backaktion unterstützen er und seine Frau jedes Jahr verschiedene Hilfsprojekte. Asienreisen haben sein Interesse am Buddhismus geweckt, wodurch er zur Ruhe gekommen ist.
In Kambodscha unterstützen die beiden eine Familie, die sie dort kennengelernt haben.
Jens ist Fördermitglied bei Tibet Tshoesem und bearbeitet die Verkäufe unserer Spendenartikel. (Urheberrecht: Jens Otto)
 
 
 Weitere Gründungsmitglieder:

 Jadwiga Pokryszka, Rosy Fredrich, Bernadette König, Nicole Kunkel