Projekte in Nepal

 

  1. Wiederaufbau von Wohnhäusern in dem tibetischen Dorf Briddhim im nördlichen Teil des Distriktes Rasuwa.

Das verheerende Erdbeben im Himalaya vom April 2015 mit mehr als 8.000 Opfern hatte auch das Dorf Briddhim fast völlig zerstört. Auch heute noch ist die Situation der Menschen sehr schwierig. Nur langsam konnten diejenigen, die überlebt haben, ihre Häuser wieder aufbauen und noch immer spielt sich ein Großteil des Lebens in Briddhim in provisorischen Hütten ab. Das Dorf hat nur noch etwa 60 Einwohner, größtenteils alte Menschen, denn es gibt keine Schule, kaum Verdienstmöglichkeiten, so dass die jungen Leute wegziehen. Die Menschen in Briddhim leben vom Gemüse- und Obstanbau, manche finden im Hausbau oder als Trekking-Guides für Touristen Arbeit, doch die geringen Einkommen reichen nicht mal für das Notwendigste.

Mit zahlreichen Spenden konnten wir bereits eine Familie beim Wiederaufbau ihres Wohnhauses unterstützen, welches im Frühjahr 2017 fertiggestellt wurde. Für das Haus einer weiteren Familie konnten wir 700 Euro Spenden überreichen, doch es fehlen noch 1.000 Euro bis zur Fertigstellung. Nach Abschluss ist ein drittes geplant.

 

2. Wiederaufbau der Klosters in Briddhim

14907870_10207198461791068_369641917_o

Das Kloster des Dorfs, eine Art Gemeinschaftshaus für religiöse Zeremonien und kulturelle Zusammenkünfte, wurde ebenfalls durch das Beben zerstört. Der Wiederaufbau wurde 2016 begonnen, doch für die Fertigstellung reichen die Mittel nicht aus. Wir sammeln Spenden, um das Dorf beim Aufbau dieses so bedeutenden Gebäudes zu unterstützen.

 

3. Medizinische Versorgung

 

In Nepal gibt es keine Krankenversicherung und seitdem durch das Erdbeben im April 2015 das einzige Krankenhaus der Dorf-Region zerstört wurde, gibt es keine medizinische Versorgung mehr. Die Dorfbewohner müssen für Behandlungen bis nach Kathmandu reisen.

Mit dieser Hilfsaktion finanzieren wir: Arztbesuche mit Untersuchung und Behandlung, OPs, Medikamente, Nachbehandlung, Hilfsmittel zur Eigenversorgung (Verbandsmaterial, Schmerztabletten, Pflaster usw.).

 

4. Versorgung mit Winterkleidung und Schuhen

  

Viele der Dorfbewohner in Briddhim sind so arm, dass sie kaum die Mittel für eine ausreichende Ernährung für sich und ihre Familien aufbringen können. Das Erdbeben hat die Existenz-Grundlagen zerstört und noch immer sind die Auswirkungen zu spüren. Die Ärmsten der Menschen dort, auch viel alten Menschen, sind gezwungen täglich Schwerstarbeit auf den Feldern zu leisten, um mit dem Transport und Verkauf von Brennholz oder Gemüse ein wenig Geld für Lebensmittel zu verdienen. Für andere Dinge des täglichen Lebens, wie Kleidung oder Schuhe bleibt nichts übrig. 

Um hier Abhilfe zu schaffen, senden wir „Care“-Pakete mit Sachspenden (Kleidung, Schuhe, Spielzeug usw.) so oft wir können. Unsere Mitarbeiterin vor Ort kümmert sich um die gerechte Verteilung der Spenden und berichtet immer wieder von der großen Freude und Dankbarkeit der Menschen.

Bitte helfen Sie uns mit einer Sachspende (Taschenlampen, Taschen, Rucksäcke) oder einer Geld-Spende zur Finanzierung der Transportkosten für die Pakete.

 

5. Das Dickyi Tsering Children’s home in Kathmandu

      

Das Kinderheim „Dickyi Tsering Children’s home“ wurde im April 2017 eingerichtet und zur Zeit leben schon 20 Kinder aus der Region Kathmandu dort, die mit Hilfe von Patenschaften und Einzel-Spenden versorgt werden.

Bei diesem Projekt arbeiten wir eng mit dem gemeinnützigen Verein „Blütenherzen Kinderhilfe e.V.“ (www.bluetenherzen.de) zusammen, der Kinderheime in Nepal und auf den Philippinen unterstützt. Gemeinsam helfen wir dem tibetischen Mönch Geshe Sonam Wangchen, mit dem „Dickey Tsering Children’s Home“ so vielen Kindern wie möglich ein menschenwürdiges Zuhause zu schaffen, das ihnen Geborgenheit und eine glückliche Zukunft bietet.

Wir vermitteln Patenschaften für völlig mittellose Kinder, damit sie im Heim aufgenommen werden können und sammeln Spenden zur Einrichtung und Aufrechterhaltung des Heims, sowie für die Grundversorgung der Kinder.

 

6. Patenschaften 

    

Wir vermitteln Patenschaften für Kinder, Jugendliche und ältere Menschen in Briddhim und Kathmandu.

Diese Unterstützung ermöglicht es den Kindern und Jugendlichen, die ja schon mitten im Leben stehen, eine Schule zu besuchen und sogar eine Lehre oder ein Studium zu beginnen.

In Briddhim selbst gibt es keine Schule, die nächste ist viele Stunden weit entfernt und nur wenige Eltern können sich den Schulbesuch ihrer Kinder leisten. So geschieht es häufig, ähnlich wie in Tibet, dass Eltern ihre Kinder in ein Kloster schicken oder sogar bis nach Dharamsala, damit sie dort auf die Schule eine Tibetan Children Village gehen können.

Eine Patenschaft vor Ort ermöglicht den Familien, die Kinder bei sich zu halten und sie in ihrem Umfeld aufzuziehen.
Ältere Menschen im Dorf benötigen ebenfalls häufig Unterstützung, da sie nicht mehr arbeitsfähig sind und wenn die Kinder in die Stadt abwandern, ist niemand mehr da, der helfen kann. Sie benötigen Unterstützung für grundlegendste Dinge wie Lebensmittel, Kleidung und eine medizinische Versorgung.